Wir Außenseiter: "Ich gelte hier als Loser"

Mitschüler bewerfen ihn mit Papierkugeln und halten Ronny, 18, für einen Spinner. Keiner spricht mit ihm, nur über ihn. In der SchulSPIEGEL-Woche der Außenseiter: das letzte von sechs Gesprächen über Mobbing, Alleinsein, Anderssein.

Viele halten mich für... einen ausgeflippten Typen, der auf gregorianische Musik steht und einfach keine Ahnung vom Leben hat. Ich werde oft als Loser hingestellt von Leuten, die meinen, etwas Besseres zu sein.

In Wirklichkeit bin ich... ein sehr ruhiger Typ, der sich vor allem gesellschaftlich, literarisch und musikalisch engagieren und frei entfalten will.

Wenn ich an Schule denke..., denke ich als erstes an die Chor AG, der ich seit kurzem angehöre und die mir total Spaß macht.

In der Klasse bin ich... der Neue und deshalb bei manchen noch ziemlich unbekannt. Viele haben trotzdem ein negatives Grundbild von mir, nur weil ich ein Typ Mensch bin, der seinen eigenen Weg gehen will, auch wenn der manchmal ziemlich ungewöhnlich ist.

Das Schlimmste, was mir in der Schule je passierte..., war, wenn hinter meinem Rücken gelacht wurde, weil ein Papierkügelchen mich mal wieder volle Breitseite erwischte. Aber, so hart es klingt, irgendwann gewöhnt man sich dran.

Das Beste, was mir in der Schule je passiert ist..., waren eigentlich die 15 Punkte, die ich in Singen bekommen habe. Der ganze Kurs war erstaunt über meine Leistung. Ich fühlte mich mal richtig stolz.

Die meisten meiner Mitschüler finde ich... ein bisschen arrogant und mit Vorurteilen behaftet.

Und die Lehrer... sind größtenteils ganz in Ordnung.

Wenn ich nach der Schule nach Hause komme..., lege ich erst mal eine CD der meiner Meinung nach besten Band der Welt, Gregorian, in meine Anlage und schalte dabei total vom Schulstress ab. Ich lege auch gern Karten.

Ich wäre gerne wie... Mahatma Gandhi oder der Papst.

Am meisten hasse ich... den Kapitalismus, von dem wir alle ständig umgeben sind: "Kauft das hier!" oder "Probier das mal aus!" - damit werden wir ständig konfrontiert, und das vernebelt unseren Verstand.

Wenn ich könnte, würde ich... unsere Gesellschaft von Grund auf mal wieder umwälzen, so dass Kapitalismus und Nationalismus keine Chance hätten. Man müsste allerdings erst mal rausbekommen, wie man so einen Wechsel durchzieht.


Außerdem in der SchulSPIEGEL-Woche der Freaks:

Spiesser

Montag: Sarah, 17, will sich nicht verstellen, um keinen Preis. Lieber wechselt sie die Schule und lässt sich als Psycho beschimpfen.

Spiesser

Dienstag: Herbert, 23, zerhackt Stoffpuppen und sammelt japanische Horrorfilme. Er ist gruselig, sagen seine Mitschüler. Ich bin lustig, sagt er selbst.

Spiesser

Mittwoch: Ihre Freundinnen wissen es, ihre Eltern noch nicht. Carina, 18, ist lesbisch und wünscht sich nichts sehnlicher als ein normales Leben.


Spiesser

Donnerstag: Sie rufen ihn Nigger und verprügeln ihn auf dem Pausenhof. Jeden Tag muss Salames einen dummen Spruch ertragen - weil er nicht aus Deutschland ist, sondern aus dem Irak.


Spiesser

Freitag: Marco, 18, ist der Klassenbeste, von dem alle die Hausaufgaben abschreiben. Leiden kann ihn trotzdem niemand.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leben U21
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Woche der Freaks: "Keiner spricht mit mir"

Social Networks

Entdecken Sie außerdem SchulSPIEGEL auf...