Mitschüler-Typologie: Mein Sitznachbar, der Proll

5. Teil: Der Sohn - "Einen Dom Pérignon in die VIP-Lounge, bitte!"

Zur Großansicht
Till Hafenbrak

So ist er: Er hat alles von Papa geerbt, inklusive seiner Arroganz - Verzeihung, seinem Selbstbewusstsein und dem vermeintlich guten Aussehen. Sein Leben findet zwischen Tennisstunden, Golfturnieren und stundenlangen Einkäufen in Hilfiger- oder Lacoste-Shops auf der Suche nach einem noch hochwertigeren Polohemd statt. Kein Wunder, dass da keine Energie übrig bleibt, um sich in der Schule hervorzutun. Wozu auch? Papa kümmert sich schon drum, dass er nach dem Abschluss nicht auf der Straße steht. Deswegen nutzt der Sohn den Unterricht lieber, um Party-Fotos vom letzten Wochenende im Szene-Club auf Facebook zu posten.

Typischer Spruch: "Einen Dom Pérignon in die VIP-Lounge, bitte!"

In zehn Jahren: Anwalt in Papas Kanzlei. Manager in Papas Unternehmen. Nachfolger in Papas Praxis. Du verstehst schon.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
spon-facebook-1566557333 26.11.2012
Und von wem sind die schönen Illus?
2. Nervensägen
ponyrage 26.11.2012
Fakt ist, dass die meisten Menschen nerven. Als Kinder und in Institutionen freilich mehr als sonst.
3. "Auf´s" - aha...
Tatsächlich 26.11.2012
Ob der "Idioten-Apostroph" beim Proll absichtlich gesetzt wurde? Heutzutage glaube ich das nicht mehr, eher unfreiwillige Komik des Magazins... Duden | aufs | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition (http://www.duden.de/rechtschreibung/aufs)
4.
chramb 26.11.2012
Zitat von spon-facebook-1566557333Und von wem sind die schönen Illus?
Von einem Herrn Hafenbrak? Steht zumindest unter jedem Bild.
5. verpasst?
querulix 26.11.2012
Irgendwas muss ich in der Schule verpasst haben. Zu unseren rund 30 Mitschüler(inne)n finde ich nicht einen Hauch von Ähnlichkeit.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles zum Thema Schulen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare
Gefunden in

Fotostrecke
Schultypologie: Die lieben Mitschüler
Referate an der Uni


Social Networks