Rekord-Bergsteiger mit 15: Auf sieben Gipfel musst du gehen

Mit zehn Jahren bestieg er den Kilimandscharo, mit 13 den Mount Everest, jetzt ist er 15 und hat die sieben höchsten Gipfel auf sieben Kontinenten erklommen: Jordan Romero aus Kalifornien ist der neue Rekordhalter als jüngster Bergsteiger der Welt.

Jordan, 15, Gipfelstürmer: Sieben Gipfel auf sieben Kontinenten Fotos
AP

Mit Rekorden kennt sich Jordan Romero aus. Mit 13 war er der jüngste Bergsteiger, der den Mount Everst erklommen hat, knapp 8850 Meter hoch. Danach fehlte ihm nur noch der Mount Vinson in der Antarktis für den nächsten Rekord: Mit seinem Vater war er bereits auf sechs der "Seven Summits", der "Sieben Gipfel", gestiegen, die höchsten Berge der sieben Kontinente Asien, Afrika, Nord- und Südamerika, Europa, Ozeanien und Antarktis.

Am Samstag ist Romero nun auch das gelungen. Seine Mutter bestätigte, dass ihr Sohn sie vom Gipfel des Mount Vinson angerufen habe, dem letzten Berg auf der Liste. Auch auf seiner Facebook-Seite verkündete Romero, er habe den Gipfel erfolgreich erreicht, er und sein Team würden aber erst nach dem Abstieg feiern.

Der Amerikaner übertraf damit den bisherigen Rekordhalter, den Briten George Atkinson: Der war beim Rekord nämlich schon 16 Jahre alt.

Sind Lunge und Herz ausreichend entwickelt?

Die Idee hatte Jordan, als er neun Jahre alt war. Damals stand er in seiner Schule vor einem Bild der Sieben Gipfel, berichtete im vergangenen Jahr "Dein SPIEGEL", das Nachrichtenmagazin für Kinder. Romeros Vater klettert selbst viel und begann, seinen Sohn zu trainieren. Auch für einen sportlichen Jungen wie Romero - er fährt Ski, Skateboard und läuft Marathon - war es ein hartes Programm, viel Sport, viele Trainingseinheiten, und nachts schlief er in einem Spezialzelt, in dem besonders wenig Sauerstoff war, um seine Lungen auf die Bergluft vorzubereiten.

Es gab aber auch Kritik. Einige Wissenschaftler und Profi-Bergsteiger fürchteten, Romeros Herz und Lunge seien noch nicht ausreichend entwickelt und könnten Schaden nehmen. Die Eltern würden ihren Sohn gefährden, so der Vorwurf, sie wollten sich selbst profilieren.

Verletzt hat sich Romero bislang allerdings nicht, nur einmal am Mount Everest wurde er ein Stück von einer Eislawine mitgerissen. "Ich fand das alles nicht so schlimm", sagte Jordan. Schwer fiel ihm nach eigenen Angaben nur, so lange von zu Hause weg zu sein.

otr/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. babyklettern am mount everest..
spargel_tarzan 25.12.2011
und in nicht all zu weiter ferne klettert die erste schwangere auf den everest und dann wird der erste embrionale bergsteiger gefeiert und das alles ohne sauerstoffmaske. im grunde haben sie die ganze Himalayawelt zur gigantischen müllhalde gemacht, für 5 minuten zweifelhaften ruhm.
2.
totalmayhem 25.12.2011
Zitat von spargel_tarzanund in nicht all zu weiter ferne klettert die erste schwangere auf den everest und dann wird der erste embrionale bergsteiger gefeiert und das alles ohne sauerstoffmaske. im grunde haben sie die ganze Himalayawelt zur gigantischen müllhalde gemacht, für 5 minuten zweifelhaften ruhm.
Why so serious? ;) ... und die "Himalayawelt" hat nur zu einem siebtel mit den Seven Summits zu tun. Ein wenig Anerkennung fuer eine aussergewoehnliche Leistung kann nicht schaden. Nun bleibt dem Jungen ja noch der Grand Slam, neben den Seven Summits noch die anderen 13 Achttausender sowie der Nord- und der Suedpol.
3. Hust
globulli 25.12.2011
Zitat von sysopMit 10 Jahren bestieg er den Kilimandscharo, mit 13 den Mount Everest, jetzt ist er 15 und hat die sieben höchsten Gipfel auf sieben Kontinenten erklommen: Jordan Romero aus Kalifornien ist der neue Rekordhalter als jüngster Bergsteiger der Welt. Rekord-Bergsteiger mit 15: Auf sieben Gipfel musst du gehen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - SchulSPIEGEL (http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,805739,00.html)
Mit 13 auf den Everest... darf man fragen, auf wie viel Metern ihn der Helikopter abgesetzt hat (ja, der kommt zwar nicht ganz bis auf den Gipfel, aber schon ziemlich hoch) und wie viele Träger wohl engagiert wurden? Hat der Kleine auch einen Rucksack aufgehabt und ist er vielleicht an den installierten Fix-Seilen hochgestiegen? Und hat er seinen Müll etwa auch da oben lieben lassen? Die sportlich Leistung ist sicher enorm, aber der Everest ist Massentourismus. Sich morgens im Camp IV Eier braten und dann den restlichen Kilometer nach oben schieben lassen... immerhin hat er auf extra Sauerstoff verzichtet.
4.
kimba2010 25.12.2011
Zitat von globulliMit 13 auf den Everest... darf man fragen, auf wie viel Metern ihn der Helikopter abgesetzt hat (ja, der kommt zwar nicht ganz bis auf den Gipfel, aber schon ziemlich hoch) und wie viele Träger wohl engagiert wurden? Hat der Kleine auch einen Rucksack aufgehabt und ist er vielleicht an den installierten Fix-Seilen hochgestiegen? Und hat er seinen Müll etwa auch da oben lieben lassen? Die sportlich Leistung ist sicher enorm, aber der Everest ist Massentourismus. Sich morgens im Camp IV Eier braten und dann den restlichen Kilometer nach oben schieben lassen... immerhin hat er auf extra Sauerstoff verzichtet.
Der Everest ist im Jahre 2011 keine Herausforderung mehr, nicht einmal für Teenager. Da ist inzwischen alles hochgelaufen, was Beine hat. Selbst Einbeinige und Rollstuhlfahrer. Schäuble soll auch schon oben gewesen sein. Und 2004 ging Reinhold Messner rückwärts mit Stöckelschuhen rauf, kein Witz.
5.
totalmayhem 25.12.2011
Zitat von kimba2010Der Everest ist im Jahre 2011 keine Herausforderung mehr, nicht einmal für Teenager. Da ist inzwischen alles hochgelaufen, was Beine hat. Selbst Einbeinige und Rollstuhlfahrer. Schäuble soll auch schon oben gewesen sein. Und 2004 ging Reinhold Messner rückwärts mit Stöckelschuhen rauf, kein Witz.
Was fuer ein Unfug. Der menschliche Koerper kann sich nur begrenzt an grosse Hoehen anpassen und jenseits von 8.000 Metern ist das vollkommen unmoeglich, deshalb der Begriff "Todeszone". Trotz aller technischen Erleichterungen*, die Bergsteigern am Everest zur Verfuegung stehen, ist er immer noch eine immense Herausforderung fuer den menschlichen Koerper. Schlaf und Verdauung sind annaeherend unmoeglich, von anderen Unannehmlichkeiten wie Hirn- und Lungenoedemen ganz zu schweigen. * Interessanterweise hat noch niemand alle zweithoechstens Berge auf allen Kontinenten bezwungen, was nicht zuletzt am K2 liegt, der erheblich anspruchsvoller als Everest ist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles zum Thema Bergsteigen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare
Fotostrecke
13-jähriger Rekordjäger: Als Jüngster auf den Everest

Alle Achttausender: Höchste Berge der Welt
Name Höhe* Land Erst-
besteigung
Mount Everest 8850 Meter China (Tibet), Nepal 29.05.1953
K2 8614 Meter China, Pakistan 31.07.1954
Kangchendzönga 8586 Meter Indien, Nepal 25.05.1955
Lhotse 8516 Meter China (Tibet), Nepal 18.05.1956
Makalu 8463 Meter China (Tibet), Nepal 15.05.1955
Cho Oyu 8201 Meter China (Tibet), Nepal 19.10.1954
Dhaulagiri I 8167 Meter Nepal 13.05.1960
Manaslu 8163 Meter Nepal 09.05.1956
Nanga Parbat 8126 Meter Pakistan 03.07.1953
Annapurna 8091 Meter Nepal 03.06.1950
Hidden Peak (Gasherbrum I) 8068 Meter China (Tibet), Pakistan 05.07.1958
Broad Peak 8047 Meter China (Tibet), Pakistan 09.06.1957
Gasherbrum II 8035 Meter China (Tibet), Pakistan 07.07.1956
Shisha Pangma 8012 Meter China (Tibet) 02.05.1964
*Quelle: Brockhaus Enzyklopädie

Social Networks