Schülerzeitungen über 9/11: Gibt es jetzt Krieg?

Von

2. Teil: Felix von Boehm, 25: "Der historische Moment unserer Generation"

Schülerzeitung "d*esprit": Felix sprach in New York mit Zeitzeugen Zur Großansicht
d*esprit

Schülerzeitung "d*esprit": Felix sprach in New York mit Zeitzeugen

"Am 11. September war ich mit einem Freund im Schwimmbad. Wir sind zum Kiosk gegangen, wollten uns Fritten bestellen, aber der Kioskbesitzer raunzte uns nur an: 'Geht nach Hause und schaut fern. Dann wisst ihr was los ist.' Wir radelten nach Hause und konnten zunächst gar nicht viel mit den Bildern anfangen, die wir sahen. Abends habe ich meine Eltern gefragt, ob jetzt wieder ein Weltkrieg ausbricht, aber sie beruhigten mich.

Im Jahr darauf, mit 16, flog ich als Produktionsassistent für eine Fernsehreportage nach New York und interviewte verschiedene Zeitzeugen. Daraus ist eine Reportage für unsere Schülerzeitung entstanden. Die Recherchen vor Ort waren erschütternd, denn in New York war der 11. September auf einmal nicht nur Fernsehbild, sondern Realität. Ich konnte durch die Gespräche dem Ereignis ein Jahr später noch einmal näherkommen als im Jahr 2001 vor dem Fernseher.

Mauerfall, Wende, Zusammenbruch des Ostblocks - all die Ereignisse um 1989 habe ich nicht bewusst miterlebt, dafür bin ich zu jung. Der 11. September zählt für meine Generation zu den entscheidendsten historischen Momenten, die das Weltgeschehen und auch unser Denken und unsere Ängste bis heute beeinflussen.

Die gefährliche, in vielen Ecken der Welt immer größer werdende Skepsis gegenüber dem Islam, der internationale Kampf gegen den Terrorismus und die aktuelle weltwirtschaftliche Situation - all das ist auch von 9/11 beeinflusst worden."

Zur Großansicht
Marie Lesage

Felix von Boehm, 25, leitete damals an der deutschen Schule Paris die Schülerzeitung "d*esprit". Heute lebt und arbeitet er in Berlin als Herausgeber des Interviewmagazins "Cine-fils.com", freischaffender Autor, Regisseur und Produzent.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ..
bourne 08.09.2011
Ich war 2001 8 Jahre alt und kann für mich nur bestätigen, dass es der erste historische Moment ist an den ich mich vermutlich immer erinnern werde. Bzw. an den Moment in dem ich davon hörte. Verstanden habe ich es damals nicht wirklich, es war wohl eher die Tatsache das meine Eltern schockiert vor dem Fernseher saßen und das der 11. September bei jedem "Erwachsenengespräch" (für die ich mich schon damals ab und an interessierte ;))Thema Nr. 1 waren.
2. ||²³
Dark Enginseer 08.09.2011
Daß gerade bei den unter 30 jährigen ca. 1/3 der Deutschen sich durchaus vorstellen können, daß die Anschläge von der USA selbst verübt wurden, wird nicht erwähnt. Der Vollständigkeit halber hätte das aber dazugesagt werden müssen.
3. ...
Medien-Kritiker, 08.09.2011
Zitat von bourneIch war 2001 8 Jahre alt und kann für mich nur bestätigen, dass es der erste historische Moment ist an den ich mich vermutlich immer erinnern werde. Bzw. an den Moment in dem ich davon hörte. Verstanden habe ich es damals nicht wirklich, es war wohl eher die Tatsache das meine Eltern schockiert vor dem Fernseher saßen und das der 11. September bei jedem "Erwachsenengespräch" (für die ich mich schon damals ab und an interessierte ;))Thema Nr. 1 waren.
Ich stelle mir das für einen Achtjährigen ziemlich schwierig vor auch nur ansatzweise zu verstehen, was damals passiert ist.Es war schließlich für jeden, der das gesehen hat absolut unvorstellbar, dass Menschen zu so was fähig sind. Ich finde es ist insgesamt ein sehr interessantes Thema, wie man Kindern am besten bedeutende historische Ereignisse, ob nun positive oder schreckliche Geschehnisse am verständlichsten vermittelt. Als die Berliner Mauer fiel war ich knapp 11 Jahre alt.In dem Alter versteht man schon, dass da etwas sehr wichtiges passiert ist.Dass aber quasi die komplette Welt nach dem Fall der Mauer eine andere war als vorher begreift man auch mit elf Jahren noch nicht.
4. Und
dfhhzkouioi9hj 08.09.2011
Zitat von Dark EnginseerDaß gerade bei den unter 30 jährigen ca. 1/3 der Deutschen sich durchaus vorstellen können, daß die Anschläge von der USA selbst verübt wurden, wird nicht erwähnt. Der Vollständigkeit halber hätte das aber dazugesagt werden müssen.
Ich lehne mich soweit aus dem Fenster zu behaupten das dieses 1/3 vermutlich recht hat... die eigentliche Verschwörungstheorie ist die offizielle Version... und es tut mir leid damit wahrscheinlich den Anstoß zu geben das diese Diskusion wohl bald wieder geschlossen wird,ich und viele andere die diesen politisch unkorrekten,aber nach verfügbarer Faktenlage plausibleren Standpunkt einehmenden difamiert werden usw. usw.- Kann nur sagen holt euch den offizellen Bericht,schaut euch die Bilder noch mal an,glaubt an euer Gefühl und /oder fragt in eurem Bekanntenkreis Bauingeneure oder Architekten oder auch Physiker oder auch Piloten....so wie behauptet kann es nicht gewesen sein!...wie es gewesen sein kann muß eine neue Untersuchung zeigen.
5. ...
Tony 08.09.2011
Zitat von Dark EnginseerDaß gerade bei den unter 30 jährigen ca. 1/3 der Deutschen sich durchaus vorstellen können, daß die Anschläge von der USA selbst verübt wurden, wird nicht erwähnt. Der Vollständigkeit halber hätte das aber dazugesagt werden müssen.
Ich wäre schon froh wenn 1/3 der unter 30 Jährigen von Anschlag sprechen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles zum Thema 11. September 2001
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 52 Kommentare
Mein Leben nach 9/11

Was der 11. September 2001 verändert hat - Betroffene berichten


Fotostrecke
11. September 2001: Der Tag des Schreckens

Social Networks