Verdeckter Ermittler an US-Schule: Mein Mitschüler, der Highschool-Cop

Morgens Schule, nachmittags Polizeirevier: In Kalifornien ermittelte acht Monate lang ein Beamter undercover an einer Highschool. Der Mann mit dem Milchgesicht gab sich als Teenager aus, machte brav seine Hausaufgaben, musste nachsitzen - und verknackte schließlich ein Dutzend Mitschüler.

Verdeckter Ermittler an US-Schule: Officer Harmlos Fotos
AP

Es klingt wie eine Episode des Serien-Klassikers "21 Jump Street" aus den achtziger Jahren: Die Polizei schleust einen Beamten, der noch ziemlich jung aussieht, als Undercover-Ermittler an einer Schule ein. Die "Los Angeles Times" schrieb dann auch über das, was sich an der Highschool im kalifornischen Exeter zugetragen hatte, es sei "'Jump Street' im echten Leben".

Der Beamte in Exeter sah zwar nicht so gut aus wie Johnny Depp im Serien-Original, aber ansonsten nutzte er ähnliche Ermittlungsmethoden: Alex Salinas, 22, nahm eine Tarnidentität an, nannte sich Johnny Ramirez, gab sich als Schüler aus, besuchte den Unterricht, freundete sich mit Teenagern an, machte Hausaufgaben. Es funktionierte, acht Monate lang konnte er unerkannt ermitteln. "Es ist erstaunlich, dass wir das Geheimnis in so einer kleinen Stadt so lange bewahren konnten", sagt der örtliche Polizeichef.

Salinas sollte ermitteln, was es mit den Beschwerden auf sich hatte, an der Schule in Sichtweite des Polizeireviers würden Drogen gehandelt. Der Polizeichef sagt, er habe seit Jahren über einen Undercover-Einsatz nachgedacht. Im vergangenen Sommer dann lernte er Salinas kennen, der kurz vor seinem Abschluss an der Polizeiakademie stand - er sah in dem Babyface den optimalen Kandidaten. Kaum jemand wurde in die Aktion eingeweiht, nur die Schulleitung und ein Vertrauenslehrer wussten Bescheid.

Acht Monate Ermittlung für ein Dutzend Festnahmen

Salina meldete sich als Johnny Ramirez bei Facebook an, sammelte Kontakte, sorgte sogar dafür, dass er ab und an nachsitzen musste, damit er nicht nur Schüler aus seinen Kursen kennenlernte. So ermittelte er Tag für Tag. Nach Schulschluss erstattete er seinen Kollegen Bericht und setzte sich dann an die Hausaufgaben.

Schließlich gelang es ihm, einige Schüler zu identifizieren, die unter anderem Marihuana, Kokain und verschreibungspflichtige Medikamente verkauften. Die Polizei machte eine Razzia, bei der auch Salina dabei war, dann allerdings in schwarzer Uniform und nicht mehr undercover. Ein gutes Dutzend Schüler wurde festgenommen, allerdings sind nur drei von ihnen älter als 18 Jahre. Große Mengen Drogen wurden nicht sichergestellt.

Normalerweise sorgt die Festnahme von zwölf Jugendlichen nicht für landesweite Aufmerksamkeit. Doch der Einsatz des verdeckten Ermittlers und der Start des Kino-Remakes von "21 Jump Street" fielen ziemlich genau zusammen. Reiner Zufall, sagt der Polizeichef.

otr/AP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles zum Thema Jugendkriminalität
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Null Toleranz: Polizisten patrouillieren in Schulen

Generation Drogenkrieg

Social Networks

Entdecken Sie außerdem SchulSPIEGEL auf...