Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wanka zu G8-Reform: Bundesbildungsministerin warnt vor Abkehr vom Turbo-Abi

Bildungsministerin Wanka (CDU): "Man muss auch mal Gegenwind und Ärger aushalten." Zur Großansicht
DPA

Bildungsministerin Wanka (CDU): "Man muss auch mal Gegenwind und Ärger aushalten."

Bundesweit wettern Eltern gegen das Turbo-Abitur, jetzt hat sich Bundesbildungsminsterin Johanna Wanka (CDU) eingeschaltet: In einem Interview warnte sie vor einer übereilten Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren.

Es ist eine der umstrittensten Bildungsreformen der vergangenen Jahre: G8 - das Abitur nach zwölf Jahren. In vielen Bundesländern ringen Politiker derzeit um die Reform der Reform, jetzt hat sich Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) in den Streit eingemischt: In einem Interview mit der "Welt am Sonntag" warnte sie vor einer vorschnellen Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren. In der Bildung seien "jene Länder am erfolgreichsten, die über einen langen Zeitraum hinweg Kontinuität haben". Ständig zu wechseln, bringe Unsicherheit.

In den Bundesländern bringen sich Eltern sehr vehement in die Diskussion ein: Mitte März hatten Initiativen mehrerer Bundesländer von den Landesregierungen einen "schnellstmöglichen Stopp von G8" gefordert. Die Reform sei "absolut gescheitert", ihre Kinder litten unter zu viel Druck und Stress, klagen die Eltern. Sie wehren sich "gegen die Verstaatlichung von Kindheit und Jugend".

"In Sachsen funktioniert G8 klasse"

Wanka sagte jetzt: "Ich warne davor, über die Frage des acht- oder neunjährigen Gymnasiums einen ideologischen Kampf zu führen." In der Politik sei es zwar wichtig, dass man Stimmen nicht ignoriert; aber man müsse auch in der Lage sein, unpopuläre Entscheidungen zu treffen, wenn sie richtig sind. "Dafür muss man auch mal Gegenwind und Ärger aushalten." Wanka wollte zwar nicht darüber urteilen, ob G8 richtig oder falsch sei, denn das müsse jedes Land für sich entscheiden. Sie sagte nur: "Ich bin Sächsin. Und in Sachsen funktioniert G8 klasse."

Niedersachsen wird als erstes Bundesland zum Abitur nach 13 Jahren zurückkehren. Im März gab Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) erste Details bekannt und versprach Schülern und Eltern mehr Zeit "zum Lernen und zum Leben". Die Reform soll zum Schuljahr 2015/16 in Kraft treten. Auch in Bayern verkündete der CSU-Schulminister Ludwig Spaenle (CSU): "Das G8 für alle ist überholt." Er sagt aber dazu: "Das G9 für alle aber auch." In andere Bundesländern können Schüler mittlerweile zwischen G8 und G9 entscheiden.

Dauer der Gymnasialzeit: Acht Jahre? Neun Jahre? Oder beides?

Stand: Juni 2016

Wollen Sie mehr Details zum Schulsystem eines Bundeslands erfahren? Wählen Sie eines der Länder aus, indem Sie darauf klicken oder tippen.

fln

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Frau Wanka hat recht!
penie 28.04.2014
Ich bin auch gegen G8. Das Schlimmste ist jedoch dieses ständige hin und her. Z.B. müßten die Lehrpläne schon wieder gravierend verändert werden was der Qualität der Lehre sicher nicht zuträglich ist.
2. Turbo-Abi
Humboldt 28.04.2014
Zitat von sysopDPABundesweit wettern Eltern gegen das Turbo-Abitur, jetzt hat sich Bundesbildungsminsterin Johanna Wanka (CDU) eingeschaltet: In einem Interview warnte sie vor einer übereilten Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren. http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/turbo-abitur-g8-wanka-warnt-vor-uebereilter-rueckkehr-zu-g9-a-966512.html
Natürlich! Die Dame hat ja selber auch nur 14 Jahre bis zum Abitur benötigt!
3. christdemokratische...
s.4mcro 28.04.2014
...oder sollte man doch besser sagen altbackene Ansichten: Veränderung ist schlecht, vor allem wenn die initiale Veränderung weitere unumgänglich macht - dann ist Veränderung am schlimmsten. Unglaublich unsere "Vertreter"...
4. Plädiere für G3
smartphone 28.04.2014
Man sollte endlich (ER)Hören, was die Wirtschaft braucht . Ein TurboABI G3 , denn welcher junge Mensch findet mit 27+ noch einen Job in einer Zeit , die von Absolventen ernsthaft erwartet mit 22 schon 10 Jahre exakt passende Berufserfahrung , Multilingual -natürlich Chinesisch in Wort und Schrift ( stand wirklich mal bei Gerresheimer auf der HR Agenda ) neben 5 weiteren Weltsprachen ......... Erklären Sie Fr Wanka doch mal ,was der 35 jährige noch finden wird ( nix ,den ab 39 ist man generell nicht mehr arbeitsfähig -auch so ein O-Zitat einer GL ) Insofern gewinnt G3 eine weitere Bedeutung .... G3 fürs sozialverträgliche Frühableben,gefördert durch Ihre KV ....
5. Plädiere für G3
smartphone 28.04.2014
Man sollte endlich (ER)Hören, was die Wirtschaft braucht . Ein TurboABI G3 , denn welcher junge Mensch findet mit 27+ noch einen Job in einer Zeit , die von Absolventen ernsthaft erwartet mit 22 schon 10 Jahre exakt passende Berufserfahrung , Multilingual -natürlich Chinesisch in Wort und Schrift ( stand wirklich mal bei Gerresheimer auf der HR Agenda ) neben 5 weiteren Weltsprachen ......... Erklären Sie Fr Wanka doch mal ,was der 35 jährige noch finden wird ( nix ,den ab 39 ist man generell nicht mehr arbeitsfähig -auch so ein O-Zitat einer GL ) Insofern gewinnt G3 eine weitere Bedeutung .... G3 fürs sozialverträgliche Frühableben,gefördert durch Ihre KV ....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Pisa-Ergebnisse 2013: Die Aufsteiger, die Absteiger, die Stehenbleiber

Fotostrecke
Pisa-Absteiger: Jetzt braucht Schweden Nachhilfe

Social Networks