Umfrage: Junge glauben eher an Integration als Alte

Jeder Zweite unter 30 glaubt, die Integration von Ausländern gelinge, zeigt eine neue Umfrage. Bei Älteren überwiegt die Skepsis: Nur jeder vierte Befragte über 59 Jahre glaubt, dass sich Zuwanderer erfolgreich in die deutsche Gesellschaft eingliedern.

Mädchen in Düsseldorf: Junge Deutsche sind in Integrationsfragen optimistischer Zur Großansicht
DPA

Mädchen in Düsseldorf: Junge Deutsche sind in Integrationsfragen optimistischer

Es sieht ganz danach aus, als seien die Aufgeregtheiten und Ängste rund um die Sarrazin-Debatte vor allem eine Frage der Generationen: Denn jüngere Menschen sind beim Thema Integration deutlich optimistischer als Ältere. Das geht aus einer repräsentativen Emnid-Umfrage hervor, erstellt im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung.

Während drei Viertel der über 59-Jährigen in Deutschland nicht glauben, dass Integration funktioniert, wie aus der Umfrage hervorgeht, hält es jeder zweite Jüngere zwischen 14 und 29 Jahren für den normalfall, dass Integration erfolgreich ist.

Auch das Zusammenleben zwischen Zuwanderern und Einheimischen schätzen Jüngere positiver ein als Ältere. Bei den Befragten unter 30 Jahren glaubt nur ein Drittel, dass die Zuwanderer in den nächsten zehn Jahren häufig unter sich bleiben werden. Dagegen hält das jeder Zweite ab 59 Jahren für realistisch.

Als entscheidendes Integrationshindernis gelten über alle Altersgruppen hinweg fehlende Sprachkenntnis der Zuwanderer. Als großes Hemmnis für die Integration empfinden zudem gut zwei Drittel der unter 30-Jährigen die Diskriminierung der Zuwanderer aufgrund der Herkunft. Von den über 59-Jährigen glaubt das nur knapp die Hälfte.

Weitgehend einig sind sich Junge und Alte, wenn es um die Kriterien gelungener Integration geht. Dazu gehören demnach das Achten von Verfassung und Gesetzen, das Beherrschen der deutschen Sprache sowie gleiche Berufs- und Bildungschancen. Für die Umfrage wurden 1847 Personen ab 14 Jahren befragt, erstellt wurde sie Ende Juli, Anfang August 2011 (Einzelne Ergebnisse als pdf: hier).

otr/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wissen
RSS
alles zum Thema Integration
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Neukölln trifft Banlieue: Aufbruch der Abgehängten

Fotostrecke
Schwäbisches Integrationsvorbild: Lernen an der "Türkenschule"


Dein SPIEGEL digital
Social Networks