Unlösbare Tests in England: Abi-Fragen als Mission Impossible

Pech für britische Schüler: Schon zum zweiten Mal sollten sie in ihren Abschlussprüfungen eine Aufgabe lösen, die sich nicht lösen lässt. Während die Verantwortlichen Besserung geloben, sorgen sich die Schüler um ihren Studienplatz.

Prüfungen in England: Schüler versuchten sich an unlösbaren Aufgaben Zur Großansicht
Corbis

Prüfungen in England: Schüler versuchten sich an unlösbaren Aufgaben

Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr brüteten englische Schüler verzweifelt über dem ersten Teil ihrer Abschlussprüfungen: Denn sie sollten erneut eine Aufgabe lösen, die sich nicht lösen ließ. Die Verantwortlichen zeigten sich zerknirscht, schlossen eine zweite Chance aber aus: "Uns tut der Fehler in der Arbeit sehr leid."

Die Klausur gehörte zum englischen "AS-Level", der erste Teil des "A-Level", das in etwa dem deutschen Abitur entspricht. In England werden die Prüfungen von verschiedenen Prüfungsgremien konzipiert, für die jüngste Panne war eins der größten Gremien verantwortlich.

Der Fehler schlich sich in eine Betriebswirtschaft-Klausur, die Schüler aus England, Wales und Nordirland am 24. Mai schrieben. Sie sollten sich in einer Aufgabe den Gewinnen einer Schokoladenfabrik widmen. Allerdings fehlten in der Aufgabe wichtige Informationen, die Schüler konnten also nur scheitern.

Ein Wirtschaftslehrer aus Leicestershire kontaktierte daraufhin die Nachrichtenw-Webseite der BBC. Einige Schüler hätten die Aufgabe übersprungen, andere hätten zu viel Zeit investiert, die Aufgabe zu lösen, schrieb er. Dementsprechend weniger Zeit blieb für andere Aufgaben.

Die Verantwortlichen wollen Noten der betroffenen Schüler angleichen

Das verantwortliche Gremium versicherte in einem Statement, dass kein Schüler durch diese Panne benachteiligt werde. Die Prüfer, die die Klausuren korrigieren werden, seien sich des Fehlers bewusst. "Die Punkte werden angeglichen, um sicherzustellen, dass jeder Schüler die richtige Note bekommt", schrieben die Verantwortlichen. Die Noten des A-Levels sind für die Schüler entscheidend: Sie spielen eine große Rolle für die berufliche Zukunft und die Zulassungschancen für ein Studium, vor allem an den renommiertesten Unis.

Eine Woche zuvor kam es zu einer ähnlichen Panne in einer Mathe-Prüfung - allerdings verantwortete dieses Mal ein anderes Gremium den Fehler. 6790 Schüler waren betroffen und versuchten in der Klausur vergeblich die Aufgabe zu lösen, berichtet die britische Zeitung "Guardian".

Ein Schüler schrieb nach der Prüfung in einem Forum: "Es gibt keinen fairen Weg die Arbeit zu benoten, und viele von uns brauchen bestimmte Noten für die Uni." Die Verantwortlichen versprachen, ihre Qualitätsstandards zu überprüfen.

fln

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Wissen
RSS
alles zum Thema Großbritannien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Ricks Abi-Blog: Ein Ende als Anfang
Da muss er jetzt durch: Rick Noack, 18, macht dieses Jahr sein Abi an einem Dresdner Gymnasium. Im SchulSPIEGEL schreibt er bis zum Sommer 2011 über die schönsten und stressigsten Momente:

Teil 1: Bekenntnisse einer Mathenull

Teil 2: Zwischen Superstrebern und falschen Freunden

Teil 3: Abiturient sein heißt, vom Kindergarten zu träumen

Teil 4: "Seid ihr wirklich so dumm?"

Teil 5: Karriere? Nicht mit uns!



Social Networks