Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.
 

Nach Gold-Skandal bei Leichtathleten

DFB führt Fairplay ein!

Aus Gründen des Fairplays hat der DFB das Endergebnis der letzten Bundesligasaison überarbeitet.

"La cerveza isse very lecker", scheint der Blick zu sagen. Zur Großansicht
DPA

"La cerveza isse very lecker", scheint der Blick zu sagen.

Anlass dafür, so der DFB, sei die Gold-Aberkennung für den französischen Oben-ohne-Leichtathleten Mahiedine Mekhissi-Benabbad, "eine machtvolle Demonstration des Fairnessgedankens".

Das Ergebnis der abgelaufenen Bundesligasaison ist daher modifiziert worden:

- Vereine, die mit finanzieller Hilfe von Pharmaindustrie, Brausekonzernen, korrupten Autoherstellern oder irren Milliardären den sportlichen Wettbewerb aushebeln, bekommen immer genau einen Punkt pro Spiel, unabhängig vom Ergebnis.

- Alle Punkte, die in Trikots mit russischem Gasmafia-Aufdruck errungen wurden, "entsprechen nicht unserem Wertekanon" und sind ungültig. Der FC Schalke 04 wird mit sofortiger Wirkung in die Landesliga versetzt - und zwar Thüringen. "Das wird ihnen eine Lehre sein."

- Spieler, die die Geburtsdaten ihrer Kinder oder ihren Einkaufszettel auf Chinesisch oder "wie auch immer peinliche Motive" als Tattoo zur Schau getragen haben, werden mit acht Wochen Sperre belegt. "Fußballer sollen ja Vorbilder sein", so der DFB, "wo kommen wir hin, wenn alle Jugendlichen sich Mutter Lasogga irgendwo hin tätowieren?"

- Nicht gewertet werden Siege, die von Spielern oder Vereinsfunktionären im bayerischen Dialekt gefeiert wurden statt respektvoll auf Hochdeutsch. Das Gleiche gilt für Siege, die vom Trainer in einem bizarren Mischmasch aus Spanisch, Reiseführerdeutsch und Hilfsenglisch kommentiert wurden.

- Um ein Zeichen gegen die heutigen charakterlosen, Sponsoren geweihten Nullachtfuffzehn-Event-Arenen zu setzen, gelten überhaupt nur Punkte, die in wirklich schönen, großen, architektonisch bedeutsamen Stadien mit historischem Namen (z.B. "Olympiastadion") erspielt worden sind.

- Deutscher Meister 2014 ist daher - vollkommen verdientermaßen - Hertha BSC. Wir von SPAM gratulieren ganz herzlich!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Facebook
Ihr SPAM

Nutzen Sie SPAM auch mit Hilfe folgender Dienste, die ganz auf Ihre Wünsche zugeschnitten sind:

RSS


Anzeige


Spam an Spam
Bitte nur ernst gemeinte Zuschriften
Impressum