• Drucken
  • Senden
  • Nutzungsrechte
 

Das könnte Sie interessieren:

Thomas Gsella: "Komische Deutsche"

Neues Buch von Thomas Gsella! +++ Absolut unexklusive Vorabveröffentlichung! +++ 14 Tage verspätet! +++ Jetzt hier:

Schnell noch schönen "Urlaub"!

Denn bald ist es ja schon wieder so weit, dann klopft Weihnachten an die Tür der "Herbergen" unserer Befindlichkeit, und der "Moloch" Konsumterror treibt uns in die Kaufhäuser, wo wir irgendwelchen Quatsch kaufen und Tand und "Pullover" und alles. So ist der Arbeiter, der ganz normale "Otto" heute. Und man merkt schon, diesmal gibt's viele "Anführungszeichen". Das kommt vom neuesten Verwarnungszettel meines Wohnungsnachbarn:

Bei der hier herrschenden "Parkplatzknappheit" ist es eine Unverschämtheit, Ihr Auto so "schräg" hinzustellen. Und "Fahrräder" gehören in den Keller!

Dazu muss man wissen: Mein Nachbar ist ein Saubatzen mit reichlich "Ebbe" in der Birne, und seit neuestem meint er halt, dass alle Wörter, auf die es irgendwie ankommt, auf Gänsefüßchen durch die "Gegend" watscheln müssen. Dabei gehören Räder gar nicht in den Keller. Sie gehören pittoresk an die "Hauswand" gelehnt und bei Regen in den Hausflur, damit man sie, wenn der Regen "aufgehört" hat, schnell und ohne Mühe wieder an die Hauswand lehnen kann. Ich habe nichts gegen Andersdenkende. Aber andersdenkende Nachbarn sollte man mit guten "Worten" von der Falschheit ihrer Ansicht überzeugen. Und wenn sie immer noch nicht hören wollen, dann schießt man ihnen in den "Kopf". Aber Vorsicht: Erschossene Nachbarn nicht pittoresk an die Hauswand lehnen! Da werden sie ja "nass".

"Themenwechsel". Kürzlich machte eine "feine" Illustrierte namens "PM - Peter Moosleitners interessantes Magazin" sich folgende "Gedanken":

"Geht man von 15 Zentimetern (erigierter) Penislänge aus, erlebt eine Frau während ihres Liebeslebens insgesamt '200 Kilometer Penis': Das entspricht der sechsfachen Länge des Ärmelkanal-Tunnels."

Aber kommt es darauf an? Ich sage nein. Kilometer sind sowenig ein Aphrodisiacum wie Doppelzentner. Der Beweis: Unterstellt man eine durchschnittliche Gewebemasse von 700 Gramm, erlebt ein Mann im Laufe seines Liebeslebens unter anderm "2 Millionen Tonnen Oberweite". Das entspricht dem tausendfachen "Gewicht" des Oberhausener Finanzamts. Ist ja "super".

"Komische Deutsche", carl's books, Broschur, 224 Seiten, 14,99, komische ISBN Zur Großansicht
carl's books

"Komische Deutsche", carl's books, Broschur, 224 Seiten, 14,99, komische ISBN

Noch viel "spannender" ist allerdings die Frage, wie's beim Blauwal aussieht. Geht man, wie erst kürzlich ein Bericht auf "vox", von drei Metern aus, erlebt eine Blauwaldame während ihres Liebeslebens vier Millionen Kilometer Penis, aber: Ungefähr so weit muss sie auch "schwimmen", um überhaupt einen zu finden. Und die Menschenfrauen?

Die meisten finden "einen" in der Heimatstadt, oft sogar im selben Viertel. Das ist schön. Andererseits bekommt die Blauwalin dann auch zwanzigmal mal so viel - auf einen "Streich"! Viel hat sie davon aber nicht. Umfragen "ergaben", dass nur jede zehnte Blauwaldame Vaginalorgasmen kennt, alle anderen "tun" nur so. Nach der langen "Anfahrt" ist dies andererseits kein Wunder. Der chauvi Blauwalmacker könnte ja was merken, in seiner "sprichwörtlichen" Eitelkeit verletzt sein, und schon hätte unsere "Dame" die nächsten vier Millionen Kilometer am "Hals".

Kurzum: Hier steht Pragmatik absolut im "Vordergrund". Nun aber "schönen" "Urlaub"!

  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Facebook
Ihr SPAM

Nutzen Sie SPAM auch mit Hilfe folgender Dienste, die ganz auf Ihre Wünsche zugeschnitten sind:

RSS


Anzeige
Cartoons


Spam an Spam
Bitte nur ernst gemeinte Zuschriften
Impressum