• Drucken
  • Senden
  • Nutzungsrechte
 

Sanfter Druck aus der Politik

Kommt das Verfassungsgericht zur Vernunft?

Vor der Verhandlung über die Eilanträge gegen Fiskalpakt und ESM bemühen sich die Koalitionsparteien, das Bundesverfassungsgericht mittels freundlicher Ermahnungen von ihrer Auffassung zu überzeugen.

Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts: Freude über Zuspruch und Beratung Zur Großansicht
Getty Images

Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts: Freude über Zuspruch und Beratung

So gab Bundestagspräsident Lammert zu bedenken, eine Ablehnung der Regelungen würde "gravierende Folgen" haben; er habe "keinen Zweifel", dass das Gericht dies "in seine Urteilsbildung einbeziehen wird". Ähnlich äußerten sich weitere Politiker von CDU und FDP.

Auch Angela Merkel richtete warnende Worte an die Richter: "Herr Voßkuhle hat so hübsche Kinder", erklärte sie, "es wäre doch jammerschade, wenn denen etwas zustoßen würde". Unterdessen wollte Regierungssprecher Seibert "weder bestätigen noch dementieren", dass Wolfgang Schäuble gestern Abend in einer Karlsruher Abdeckerei einen Pferdekopf gekauft haben soll.

  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Facebook
Ihr SPAM

Nutzen Sie SPAM auch mit Hilfe folgender Dienste, die ganz auf Ihre Wünsche zugeschnitten sind:

RSS


Buchtipp


Spam an Spam
Bitte nur ernst gemeinte Zuschriften
Impressum