Massen begeistert Bundestagswahl ist entschieden

Nach gründlicher Überlegung hat Kanzlerin Merkel heute morgen die Große Koalition bekannt gegeben. Die Wahlen im September entfallen, weil überflüssig.


Findet Wahlkampf ohne anschließende Wahl sowieso schnuckeliger: Kandidat Steinbrück
REUTERS

Findet Wahlkampf ohne anschließende Wahl sowieso schnuckeliger: Kandidat Steinbrück

Die Kanzlerin kam um die Anordnung einer Großen Koalition einfach nicht mehr herum. "Nachdem ich am Wochenende erklärt hatte, dass ich völlig unglaubwürdig wäre, wenn ich eine große Koalition ausschlösse, trat die SPD umgehend in die Koalitionsverhandlungen ein", so Merkel. Sie soll selbst ein wenig davon überrascht worden sein. Beobachter sind sich uneins, wie glaubwürdig diese Bekundung wohl ist. Aber: "Wenn wir nun so täten, als stünde die Wahl noch bevor, wäre ja nicht nur ich, sondern wir allesamt total unglaubwürdig." Die Oppositionssitze sollen von der Verwaltung zugeteilt werden. Als einziges SPD-Mitglied will Kanzlerkandidat Steinbrück - um seinerseits nicht komplett unglaubwürdig da zu stehen - noch bis zum abgesagten Wahltermin weiterkämpfen. Nach und nach wird er auch alle Bedingungen nennen, an die seine unbedingte Absage an eine große Koalition geknüpft sind. Zum Beispiel galt diese von Anfang an ja nur in Monaten mit "i" am Ende. Im Moment überlegt die neue Regierung, statt der Wahlen vielleicht eine Abstimmung über Steinbrücks Wahlkampf abhalten zu lassen. "Das sind wir ihm schuldig", erklärte ein anonymer SPD-Spitzenpolitiker. Irgendeine reale Auswirkung auf die Regierungsbildung wird das natürlich nicht haben.



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.