Trump klagt an Obama hat mein Twitter-Profil gehackt!

Einer Datenanalyse zufolge stammen alle lieben Trump-Tweets von einem iPhone, die bösen von einem Android-Handy. Der US-Präsidentschaftskandidat tobt.


        Trump: Den Thankyou-Hacker bring ich hinter Schloss und Riegel
AFP

Trump: Den Thankyou-Hacker bring ich hinter Schloss und Riegel

"Diese ganzen 'Thank you Senator XY, Thank you Governor YZ' habe ich nicht getwittert. Ich nicht. Diese Anbiederungen stammen vom Thankyou-Hacker. Nicht von mir!", erklärte Trump heute morgen der versammelten Presse. Ein schmieriger iPhone-User, der vor acht Jahren in Amerika die Macht an sich gerissen habe, "hat sich in meinen Twitter-Account gehackt. Der hat sich reingehackt. Ich bin Opfer eines mächtigen, kriminellen iPhone-Users. Der ist der Straftäter", so Trump weiter, während er sein Samsung-Handy vorzeigte. Da Trump seine Aussagen normalerweise nur dreimal wiederholt, deutet die viermalige Wiederholung darauf hin, dass ihn das Auftauchen von lieben Trump-Tweets wirklich noch viel rasender macht als es gewöhnliche Ereignisse tun. Der iPhone-Terrorist, so Trump weiter, verseuche sein Profil derzeit mit "schleimigen, debilen Schwächlings-Tweets". Der wünsche zum Beispiel den Olympioniken viel Glück oder teile irgendwelchen Idioten mit, dass er, Trump, "withyou" sei oder irgendetwas "joinen" würde. Dadurch unterminiere dieser perverse Betrüger Trumps Markenidentität, die sich in starken und rechtschaffenen Begriffen wie "crazy, angry, fight, bad, desaster, killing, lie, unfair" niederschlage. Auf die Frage, ob er darin den Grund für seine derzeit abstürzenden Umfragewerte sehe, sagte Trump: "Es ist ein Desaster. Dahinter stecken der verlogene Obama und die verbrecherische Hillary. Obama und Hillary sind gefährlicher als zehn Desaster zusammen." Offenbar befindet sich Trump inzwischen wieder auf seinem normalen Rage-Level.



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.