Atemberaubende Entdeckung Altmaier redet Schrumpel-Obst wieder frisch!

Auch am Morgen danach kann Birgit Ransburger noch nicht fassen, was gestern beim Fernsehen passierte.


Ein Fleck im Teppich? Kein Problem. Einfach den Monitor oder das Handy mit diesem Foto drauflegen, und alles ist wieder schön.
DPA

Ein Fleck im Teppich? Kein Problem. Einfach den Monitor oder das Handy mit diesem Foto drauflegen, und alles ist wieder schön.

Nach dem Sonntagabendkrimi blieb die 40-jährige Bankkauffrau aus Passau noch bei "Anne Will" hängen, wie sie überschäumend am SPAM-Lesertelefon erzählt: "Da war doch wieder dieser dicke Politiker, dieser, äh, Sie wissen schon, der immer quatscht und quatsch und quatscht. Und ich hatte ja noch diese Schale mit uralten Äpfeln auf dem Couchtisch, ganz schrumpelig waren die. Aber jetzt kommt's: Je länger der Typ (Kanzleramtsminister Peter Altmaier, d. Red.) redete, und von einer Talkstunde labert der bestimmt 50 Minuten, desto glatter und frischer wurden die Äpfel. Da konnte man zugucken. Also, dem Obst jetzt, nicht dem Mann."

Eine erstaunliche Erfahrung. Doch unsere treue Leserin ist damit nicht allein. Über Altmaiers paranormale Triumphe als Schönredner und Gesundbeter berichteten Zuschauer schon nach anderen Gesprächssendungen. So soll während einer "Maybrit-Illner"-Sendung eine welke Amaryllis unverhofft wieder aufgeblüht sein. Der bislang wohl spektakulärste Vorfall ereignete sich im anhaltinischen Dessau: Ein Schrottauto vom Typ Wartburg 353 sah nach einem viertelstündigen Altmaier-Monolog wieder aus wie neu!

Ein "Anne-Will"-Mitarbeiter, von uns mit Frau Ransburgers Grenzerfahrung konfrontiert, erklärte dazu: "Schön, dass es wieder funktioniert hat. Genau deshalb ist dieser Gast unverzichtbar. Oder glauben Sie, wir holen ihn wegen seiner Informationen?"



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.