Nach Reker-Ratschlag Millionen Frauen wollen Armverlängerung

Die kosmetische Chirurgie steht vor einer Zeitenwende.


Der letzte Boom der Armverlängerung ist schon mehr als 70 Jahre her.
AP

Der letzte Boom der Armverlängerung ist schon mehr als 70 Jahre her.

Standen bisher Brustvergrößerungen und Lidstraffungen ganz vorn auf der Hitliste einschlägiger Operationen, hat sich das Bild über Nacht geändert. Plastische Chirurgen aus ganz Deutschland berichten von einem Ansturm auf eine bisher kaum nachgefragte Körperoptimierung: die Verlängerung der oberen Extremitäten.

"In meiner Praxis klingelte das Telefon die ganze Nacht", berichtet der Aachener Star-Chirurg Prof. Dr. Jobst van Dusen. "Es handelte sich ausschließlich um Frauen, die unzufrieden mit ihrer Armlänge sind."

Trendauslöser war offenbar eine Empfehlung der Kölner Oberbürgermeisterin zum Schutz vor sexuellen Übergriffen. Professor von Dusen ist zuversichtlich, allen Interessentinnen helfen zu können: "Wir schaffen hier nicht nur - wie etwa beim Penis - ein paar Zentimeter Zuwachs. Moderne Titankonstruktionen machen es möglich, den weiblichen Arm um bis zu 500 Prozent zu erweitern." So könne eine durchschnittlich gewachsene Patientin nach dem Eingriff eine Schutzspannweite von bis zu zehn Metern erreichen.

Ob der glänzenden Geschäftsaussichten sprüht der Chirurg vor Optimismus. In seiner Euphorie riskiert er sogar einen sympathischen kleinen Herrenwitz: "Es ist ja nicht nur wegen der Sicherheit. Nein, Frau muss nun auch nicht mehr von der Wohnzimmercouch aufstehen, um das Bad zu putzen."



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.