Trendsport Nudging Waschverbot für Steuerhinterzieher?

Wenigstens ist es kein Populismus.


Statt der Benzinpreise werden an den Tankstellen künftig die extrem flexiblen Mineralölsteuersätze angezeigt.
picture alliance / dpa

Statt der Benzinpreise werden an den Tankstellen künftig die extrem flexiblen Mineralölsteuersätze angezeigt.

Bundeswirtschaftsminister Gabriel überlegt, bei fallenden Benzinpreisen automatisch die Mineralölsteuer und damit den Energiespar-Eifer des verantwortungslosen Volkes anzuheben. Doch das ist nicht alles:

Ab November steigen die Heizkosten pauschal um den Faktor 500. Eine tolle Idee. Dadurch lohnt sich Gebäudedämmung tatsächlich für jeden - und das sogar, wenn der Winter mal wieder zu warm ausfällt.

Ein Wink mit dem Zaunpfahl für alle, die meinen, täglich duschen zu müssen: Ab 2017 wird die Branntweinsteuer auch auf Warmwasser erhoben.

Das wird selbst bei hartnäckigen Skeptikern den Wunsch wecken, endlich auch eine Alternativenergiequelle vor der eigenen Haustür zu haben: Wer noch in einer altmodischen Landschaft ohne Windkraftanlage wohnt, zahlt demnächst eine Idyllen-Abgabe von 732 Euro im Monat.

Gerade wird diskutiert, Autofahrverbote nicht nur wegen Straßenverkehrsdelikten zu verhängen. Energiesparfuchs Sigmar Gabriel geht noch einen Schritt weiter: Nach seinem Willen kann Steuerhinterziehern und Unterhaltsschuldnern künftig gerichtlich verboten werden, klimagefährdende Stromfresser - wie etwa Kühlschränke, Wäschetrockner oder Vibratoren - zu benutzen. Noch härter trifft es Serienmörder: Sie dürfen nie wieder billig tanken.



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.