Endlich und zuerst bei SPAM Der Uli-Hoeneß-Live-Ticker

Ein Land, ein Thema:


Der ohnehin gut vernetzte Bayernboss knüpft weiteren Kontakt
DPA

Der ohnehin gut vernetzte Bayernboss knüpft weiteren Kontakt

+++ 8.20 Uhr +++ Die Bundesregierung will Sammelstellen einrichten, damit die Bevölkerung ihre Empörung und Enttäuschung über den früheren Hoffnungsträger und Messias auf zivilisierte Weise loswerden kann. Regierungssprecher Seibert: "Das ist eine Idee der Kanzlerin. Sie ist selbst betroffen und kriegt die Wut auf diesen Schurken einfach nicht aus sich heraus."

+++ 9.10 Uhr +++ Der ADAC bittet alle Kraftfahrer, während der nächsten Tage möglichst auf Geisterfahrten zu verzichten und auch andere Großkarambolagen zu vermeiden. Dafür stünden nämlich bundesweit keine Notfallseelsorger mehr zur Verfügung. Sämtliche psychologisch geschulten Kräfte seien derzeit beim FC Bayern München im Einsatz. Mehrere Profis litten unter multiplen Traumata, weil ihr Vereinspräsident gegenüber dem Finanzamt nicht immer ganz ehrlich war.

+++ 10.30 Uhr +++ Mario Goetze geht von Dortmund nach München. Der FC Bayern zahlt für ihn 37 Millionen Euro ("Festgeldkonto Zürich"). Damit die Liga nicht noch langweiliger wird, wechselt Uli Hoeneß im Gegenzug zu Fortuna Stadelheim.

+++ 10.35 Uhr +++ Der Naturschutzbund NABU fordert, bei der Gelegenheit den Tegernsee und seine Ufer vollständig zu reinigen.

+++ 11.45 Uhr +++ Das öffentlich-rechtliche Fernsehen sucht für diverse Talkshows noch Personen, die den Verbrecher persönlich kennen beziehungsweise schon mal im Fernsehen gesehen oder eines seiner Würstchen verzehrt haben und die deutlich (mit dem Mund) zum Ausdruck bringen können: "Also, von dem hätte ich das nun wirklich nicht gedacht."

+++ 12.55 Uhr +++ Die Chefredaktion des "Stern" hat Vermutungen nicht dementiert, wonach die Illustrierte in der nächsten Woche mit einem weiteren Mega-Scoop aufmachen könnte: Angeblich hatte Bushido sogar Kontakte zu Uli Hoeneß.



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.