Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.
 

Geschickt verhandelt?

Die Wahrheit über den Briten-Deal

Immerhin, es gab da ja noch diesen Kompromiss mit Großbritannien.

Zur Amtseinführung: Der neue EU-Kommissionspräsident bringt die Mutti mit Zur Großansicht
DPA

Zur Amtseinführung: Der neue EU-Kommissionspräsident bringt die Mutti mit

Nur deshalb gilt der jüngste Brüsseler Gipfel nicht als total gescheitert. Aber zu welchem Preis! Allmählich sickert durch, welche absurden Zugeständnisse die EU machte, um den spleenigen Inselstaat bei der Fahne zu halten.

- Mallorca-Pauschaltouristen müssen jetzt sehr tapfer sein: Premier Cameron konnte sich mit seiner Forderung durchsetzen, dass "die Bürger des Vereinigten Königreiches das Gefühl haben müssen, auf dem Kontinent jederzeit von Herzen gewollt zu sein und dort ihren festen, unumstrittenen Platz zu haben". Soll heißen: Im Zweifel kriegt jetzt immer der Brite die Liege am Pool.

- Und es kommt noch obszöner: Um vier Uhr morgens standen die Verhandlungen vor dem Scheitern. Doch dann bot Merkel ihrem Londoner Amtskollegen an, dass das englische Fußballnationalteam innerhalb der nächsten 100 Jahre gegen Deutschland ein Elfmeterschießen gewinnen dürfe. Cameron schlug sofort ein. Beim DFB herrscht helle Empörung: "Weltfremder Wahnsinn. Das ist technisch überhaupt nicht machbar."

- Manche der Konzessionen, die Cameron den anderen EU-Mitgliedern abpresste, tragen menschenverachtende Züge: So muss bis zum Brexit-Referendum im Juni in jeder europäischen Großstadt mindestens ein Spezialitätenrestaurant mit traditioneller englischer Küche eröffnen. Cameron: "An der Resonanz werden wir erkennen, inwieweit das Festland bereit ist, sich uns und unserer Kultur zu öffnen."

- Die fetteste Kröte muss allerdings die Eurokratie selbst schlucken: Weil es mit der richtigen Thronfolge wohl nimmermehr funktioniert, wird Charles Windsor nun wenigstens Kommissionskönig von Europa. Das soll den Briten demonstrieren, wie sehr ein EU-Verbleib bei ihnen die Langzeitarbeitslosigkeit verringert. Einwände bezüglich gewisser Verfahrensfragen (Monarchie, Qualifikation, Spesenreiterei etc.) bügelte Cameron ab: Martin Schulz habe man ja auch irgendwie untergebracht.

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Facebook
Ihr SPAM

Nutzen Sie SPAM auch mit Hilfe folgender Dienste, die ganz auf Ihre Wünsche zugeschnitten sind:

RSS


Anzeige
Cartoons


Spam an Spam
Bitte nur ernst gemeinte Zuschriften
Impressum