Liebesgrüße aus Moskau Kommt auch Putin jetzt in die EU?

Ein Glück, die Eiszeit zwischen Russland und dem Westen ist wahrscheinlich bald vorbei.


Genau so stellt Putin sich das vor: Um der EU zu imponieren, will er eine Zeitungsredaktion stürmen lassen.
AFP

Genau so stellt Putin sich das vor: Um der EU zu imponieren, will er eine Zeitungsredaktion stürmen lassen.

Wladimir Putin hat eine ebenso verblüffende wie naheliegende Idee, um die Beziehungen zur Europäischen Union entscheidend zu verbessern. Er will härter und entschlossener gegen Oppositionelle vorgehen!

Ein Kreml-Insider enthüllt gegenüber SPAM: "Der Präsident hat den jüngsten EU-Gipfel sehr genau beobachtet. Jetzt ist ihm endlich klar, warum Brüssel seinen Umgang mit Demokratie und Menschenrechten seit Menschengedenken so heftig kritisiert: Sie finden ihn zu lasch!"

Als erstes Kompromissangebot wolle Putin nun umgehend eine unabhängige Zeitung verbieten oder unter Staatskontrolle stellen. Falls er keine unabhängige Zeitung mehr fände, würde er zu diesem Zweck eben eine gründen. Außerdem sei "als Zeichen des guten Willens" geplant, einmal wöchentlich eine friedliche Frauenrechtsdemonstration mit Gummigeschossen auseinandertreiben zu lassen

Mit diesem Kurs, davon ist man jedenfalls in Moskau überzeugt, hat auch Russland durchaus eine EU-Beitrittsperspektive. Um sich für die westliche Wertegemeinschaft fit zu machen, würde man sogar mal wieder einen Krieg gegen irgendeine nationale Minderheit führen. Es müssten ja, so unser Informant verschmitzt, nicht immer die Tschetschenen sein.



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.