Durchbruch bei Migrantenregistrierung Merkel will GEZ-Fahnder einsetzen!

In Deutschland halten sich angeblich Hunderttausende Zuwanderer auf, deren Personalien den Behörden unbekannt sind.


Wer sich illegal in Deutschland aufhält, muss bald mit Post rechnen.
DPA

Wer sich illegal in Deutschland aufhält, muss bald mit Post rechnen.

Der Fall des am Donnerstag in Paris erschossenen Hackebeil-Attentäters beunruhigt nun sogar die sonst so coole Bundeskanzlerin. Der zuletzt in einer Recklinghäuser Asylbewerberunterkunft lebende Islamist soll mit mindestens sieben Identitäten unterwegs gewesen sein.

Jetzt greift Angela Merkel durch. Sie setzt den "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice", früher bekannt als "Gebühreneinzugszentrale" (GEZ), in Marsch: Sogenannte Rundfunkgebührenbeauftragte sollen Namen, Herkunft und Aufenthaltsort aller bislang nicht registrierten Migranten feststellen.

Die Ex-GEZ-Leute stehen im Ruf, mit unkonventionellen Methoden sogar den Verbleib kleinster Taschenradios ermitteln und deren Besitzer, ob sie wollen oder nicht, ins amtliche Meldesystem integrieren zu können. Ein Sicherheitsexperte gegenüber SPAM: "Gegen die GEZ ist der Mossad ein Laienspielerverein."

Um den Fahndern eine juristisch korrekte Ermittlungsgrundlage zu geben, hat die Kanzlerin soeben eine TV-Gebührenpflicht für alle illegalen Einwanderer beschlossen: "Wir schaffen das. Wenn schon nicht der Staat, dann eben der Staatsfunk."



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.