Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.
 

Zu viel Klatsch

Maas-Sprecher verletzt sich bei Anne Will

Schlimmer Schock für unseren frisch verliebten Bundesjustizminister.

Bei diesen begeisterten jungen Menschen handelt es sich möglicherweise nicht um Angestellte des Bundesjustizministeriums. Zur Großansicht
DPA

Bei diesen begeisterten jungen Menschen handelt es sich möglicherweise nicht um Angestellte des Bundesjustizministeriums.

Sein Pressesprecher fällt für die nächsten Talkshows verletzungsbedingt aus. Der PR-Mann hatte gestern im Studiopublikum von "Anne Will" gesessen und seinem Chef zu Beginn der Sendung derart obsessiv applaudiert, dass sogar die Talkmasterin darauf aufmerksam geworden war.

Danach verstummte Heiko Maas' Adlatus. Allerdings nicht, wie weithin vermutet, aus Scham und vor Peinlichkeit. Nein, nach SPAM-Informationen hatte der begabte Claqueur sich bei der Arbeit eine komplizierte Kahnbeinfraktur an der linken Hand zugezogen: "Selbstverständlich wollte ich weiter klatschten, so wie ich das sonst auch bei Dienstberatungen mache, oder wenn der Heiko sein Mittagessen aufgegessen hat. Aber es ging einfach nicht."

Sein Vorgesetzter macht sich Sorgen: "Vielleicht wird er mir wegen dieses Ermüdungsbruchs nie wieder applaudieren können. Das heißt, er wäre berufsunfähig." Was Maas indes tröstet: "Wenigstens ist er schmerzfrei."

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Facebook
Ihr SPAM

Nutzen Sie SPAM auch mit Hilfe folgender Dienste, die ganz auf Ihre Wünsche zugeschnitten sind:

RSS


Anzeige
Cartoons


Spam an Spam
Bitte nur ernst gemeinte Zuschriften
Impressum