Käßmann vs. Terror Da steckt ganz viel Liebe drin!

Viele Anti-Terror-Kämpfer verlebten verstörende Feiertage.


Dieses Bild enhält mindestens 23 Kilogramm Liebe.
DPA

Dieses Bild enhält mindestens 23 Kilogramm Liebe.

Auslöser war die Osterbotschaft von Powerprotestantin Margot Käßmann. Sie schlug vor, den IS-Halsabschneidern beziehungsweise Massenmördern von Brüssel und Lahore "mit Beten und Liebe zu begegnen".

Nein, das ist gar nicht lustig. Denn vor dem Hintergrund neuester Erkenntnisse ergibt Frau Käßmanns Idee durchaus einen Sinn: Wissenschaftler des Hamburger Instituts für Feststoffverfahrenstechnik und Partikeltechnologie haben das bislang für nicht materialisierbar gehaltene Element Liebe endlich in einen praktikablen Aggregatzustand versetzt.

Nach zahlreichen vergeblichen Anläufen gelang es den Forschern, mittels einer Spezialzentrifuge aus dem Liebesfilm "Twilight" mit Kristen Stewart und Robert Pattinson mehrere Gramm wahre Liebe zu isolieren. Das so gewonnene Substrat wurde anschließend bei äußerster Hitze und unter extremem Druck zu kleinen zylindrischen Körpern von 7,62 Millimeter Durchmesser verdichtet.

Der Clou: Liebe lässt sich so nicht nur lagern und transportieren, sondern mittels spezieller Treibsätze sogar stark beschleunigen und fanatischen Terroristen mit bis 920 Metern pro Sekunde entgegenbringen. Noch effektiver funktioniert das Verfahren, wenn man statt eines Hollywood-Schmachtschinkens als Grundstoff Mutterns selbstgebackenen Kuchen verwendet. Denn da steckt besonders viel Liebe drin.



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.