Für mehr innere Sicherheit "Tatort" jetzt immer live!

Deutschland hat Angst. Frauen bewaffnen sich mit Pfefferspray, Herren bilden Bürgerwehren.


Wer sich in Hamburg gegenüber Damen nicht zu benehmen weiß, lernt demnächst Nick Tschiller kennen.
DPA

Wer sich in Hamburg gegenüber Damen nicht zu benehmen weiß, lernt demnächst Nick Tschiller kennen.

Dabei besteht zur Nervosität kein Grund. Denn die Politik reagiert zeitnah, um das Vertrauen in die staatliche Autorität zu reparieren: Gestern aktivierte die Kanzlerin sämtliche Ex-GEZ-Fahnder (SPAM berichtete). Heute legt der Bundesinnenminister nach.

Thomas de Maizière plant, alle derzeit noch für das deutsche Fernsehen arbeitenden Kommissare aus den Studios auf die Straßen und Plätze zu versetzen: "Allein die Krimi-Reihen der öffentlich-rechtlichen Sender beschäftigen nach meiner Schätzung etwa 10.000 Ermittler. Wenn wir diese erfahrenen Polizisten von den Bildschirmen in die vermeintlich rechtsfreien Räume holen, fühlen sich unsere Bürger wieder sicherer."

Für den Einsatz dieser Profis spreche schon ihre Aufklärungsquote von 100 Prozent. De Maizière: "Ich habe keine Zweifel, dass etwa die Kölner Beamten Ballauf und Schenk die Silvester-Übergriffe rundum ausermitteln. Sie führen nicht nur alle Schuldigen der Justiz zu, sondern ziehen sie schon vorher mit moralgesättigten Strafpredigten zur Verantwortung. Besonders schwere Delikte können zusätzlich mit Witzeleien der Münsteraner Kollegen Thiel und Börne sanktioniert werden."

Und der Law-and-Order-Minister geht noch einen Schritt weiter. Ausländische Straftäter, die man aus völkerrechtlichen Gründen nicht in ihre Heimat zurückschicken kann, will er ins ZDF-Vorabendprogramm abschieben lassen. Dort müssten sie zwischen Werbung für Herztropfen und Protasta-Mittel ihr Dasein fristen: "Stammheim und Santa Fu sind Kurorte dagegen."

Auf den frei werdenden Sendeplätzen von "Tatort" und "Polizeiruf 110" läuft zur vollständigen Bevölkerungsberuhigung fortan die Neujahrsansprache von Angela Merkel.



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.