1000 noch legalere Steuertricks Der grosse Juncker ist da!

Wer kennt sie nicht, die "1000 legalen Steuertricks"? Und wer von denen, die sie noch nicht kennen, würde das nicht gern ändern?


Sofort vorbestellen: Die Erstauflage ist schon vergriffen.
Knaur/ Spam

Sofort vorbestellen: Die Erstauflage ist schon vergriffen.

Doch Sparfuchs Franz Konz, der diesen Titel einst zur Legende machte, verstarb leider im vergangenen Jahr. Umso erfreulicher ist es, dass die Zukunft der Reihe dennoch gesichert ist.

Denn der Knaur-Verlag konnte soeben einen neuen Steuervermeidungsexperten gewinnen, dessen Kompetenz über jeden Zweifel erhaben ist: Der Autor heißt Jean-Claude Juncker und hat als Premier- und Finanzminister Luxemburgs 24 Jahre lang mit dafür gesorgt, dass bedeutende internationale Unternehmen unter ihrer Abgabenlast nicht zusammenbrachen. Seine Referenzen umfassen so klangvolle Namen wie Deutsche Bank, E.ON, Pepsi, Amazon oder IKEA.

Experten behaupten sogar, dank Junckers weitsichtiger Politik seien - ganz legal - weit mehr Gelder vor unersättlichen (EU-)Staaten gerettet worden als durch sämtliche Tipps von Franz Konz. Auch deshalb erscheint die bald 30 Jahre alte "Steuertricks" Reihe ab sofort unter neuem Namen und mit dem Claim "Der grosse Juncker".

Im Hauptberuf arbeitet Jean-Claude Juncker heute in gehobener Stellung bei einer großen Brüsseler Behörde. Er weiß, in welch große Fußstapfen er tritt. Bescheiden sagt er gegenüber Spam: "Ich will mich nicht mit Franz Konz vergleichen. Das ist eine ganz andere Baustelle. Meine Ratgeber richten sich nicht an Durchschnittsverdiener, sondern an Weltkonzerne. Aber auch die Otto Normalverbraucher sollten getrost einmal hineinschauen. Dann könnten sie sehen, wie sie Milliarden sparen könnten, wenn sie denn könnten."



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.