Ö weiö! Pegida-Frau droht mit "Säxit"

Eieiei! Die sächsische Pegida-Frau Tatjana Festerling hat jetzt mit dem "Säxit" gedroht. SPAM-Menschenrechtsexperten sind alarmiert.


Viele Sachsen fragen sich bei öffentlichen Veranstaltungen häufig, warum die Redner den kleinen Gummiknüppel verkehrt herum halten.
DPA

Viele Sachsen fragen sich bei öffentlichen Veranstaltungen häufig, warum die Redner den kleinen Gummiknüppel verkehrt herum halten.

Die Folgen des Säxit wären verheerend, so eilends einberufene Fachleute. "Wenn Sachsen aus Europa austritt, kann das vielfältige Folgen haben", so Willibald P. aus Berlin-Karlshorst beim Einkaufen, "eine Flüchtlingswelle nie gekannten Ausmaßes" würde sich in die angrenzenden Länder wie Tschechien, Thüringen und Karabennemsi ergießen. "Wie sollen die Anrainerstaaten das bewältigen?", fragt Sibylle B.-H. aus Berlin-Friedrichshain beim Einparken. "Wo sollen wir an den deutschen Grenzen auf einmal so viele Dolmetscher herbekommen, die des Sächsischen mächtig sind?" Neuartige Kommunikationsmittel wie Englisch oder Spanisch seien in Sachsen noch weitgehend unbekannt, man halte es dort eher mit Klopfzeichen, "bevorzugt auf den Hinterkopf". "Man sollte nur die nach Europa reinlassen, die sich verständlich machen können", hofft Passantin Liane W. aus Berlin-Mitte den Flüchtlingszustrom auf "drei oder vier Leute" reduzieren zu können. Vollkommen unklar ist auch noch, welche Sächsinnen und Sachsen Anspruch auf Asyl haben sollten. Gilt schon als politisch verfolgt, wer beim Anblick der Festerling ein schweres Hirntrauma erlitten hat? Kann man Menschen glauben, wenn sie sagen, sie fühlen sich seit frühester Kindheit "von Erzgebirgsengeln verfolgt"? Dass man "auf die Gefühle der Menschen Rücksicht nehmen müsse", meinen die SPAM-Experten einhellig. Zwar seien "längst nicht alle" Sachsen Verbrecher, ungebildet, dumm, korrupt oder zwangsgeil - aber es sei eben noch ein langer Weg, bis man eine breite Mehrheit davon überzeugen könne. Die Aufnahme von Sachsen in den Kreis der westlichen Zivilisation müsse "sehr, sehr behutsam" erfolgen.



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.