Von wegen Schmerzen! SPD toppt "Hero de Janeiro"

Das ist wahrer Sportsgeist!


Was will die SPD uns damit sagen, etwa: "Wir haben aufs falsche Pferd gesetzt"?
DPA

Was will die SPD uns damit sagen, etwa: "Wir haben aufs falsche Pferd gesetzt"?

Die SPD nimmt sich ein Beispiel an Andreas Toba.

Denn der Olympiaturner wird gerade als "Hero de Janeiro" gefeiert, weil er trotz einer schweren Knieverletzung noch zu seiner (fehlerlosen) Übung am Pauschenpferd antrat und damit den Finaleinzug der deutschen Mannschaft rettete.

Nun - angesichts elender Umfrageergebnisse - schickt die Sozialdemokratie sich an, die Herzen der Nation zu erobern, indem sie den Helden-Hype um Tobas Martyrium sogar noch übertrifft. Aus der Parteizentrale erreichte uns jedenfalls folgende trotzige Pressemitteilung: "Und das sollen Schmerzen sein?! Pah, ein Kreuzbandriss ist doch noch gar nichts. Wir treten sogar mit Sigmar Gabriel an."



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.