DIESE WOCHE
Ausgabe 34/2014
ADAM FERGUSON / NEW YORK TIMES / LAIF

Was ist der digitale SPIEGEL?

Wie kann ich den digitalen SPIEGEL lesen?

Was kostet das?

Warum brauche ich eine SPIEGEL-ID?

Sie können damit:

Folgen Sie dem SPIEGEL




YOUSSEF BOUDLAL / REUTERS

Im Bann der Islamisten

Die Grup­pe „Is­la­mi­scher Staat“ rollt den Na­hen Os­ten auf, Zehn­tau­sen­de sind auf der Flucht, und die Welt fragt sich, wie die mör­de­ri­sche Or­ga­ni­sa­ti­on so groß wer­den konn­te. Auch Deutsch­land er­wägt nun Waf­fen­lie­fe­run­gen ins Kri­sen­ge­biet. Aber las­sen sich die Is­la­mis­ten noch stop­pen?

THOMAS GRABKA / DER SPIEGEL

Teilen statt Kaufen

Das Pri­vat­au­to als Taxi, die ei­ge­ne Woh­nung als Ho­tel­zim­mer: Die Sha­re-Eco­no­my ver­spricht res­sour­cen­scho­nen­den Kon­sum ohne Reue. Doch hin­ter dem an­geb­li­chen Ge­gen­ent­wurf zum Ka­pi­ta­lis­mus ver­birgt sich ein knall­har­tes Ge­schäfts­mo­dell mit ge­wief­ten Prot­ago­nis­ten wie dem deut­schen Wun­der­Car-Chef Gun­nar Froh.

PHILIPP HORAK / PICTURE ALLIANCE / APA / DPA

René Benko,

ös­ter­rei­chi­scher Im­mo­bi­lie­nin­ves­tor, über­nimmt Kar­stadt, der Mil­li­ar­där Ni­co­las Berg­gru­en zieht sich zu­rück. Ge­ret­tet ist der ma­ro­de Wa­ren­haus­kon­zern aber noch lan­ge nicht.

POLARIS / STUDIO X

Tragödie in Gaza

Eine Wo­che lang sind acht Men­schen - Frau­en, Kin­der und ein al­ter Mann - in ih­rem Haus im Gaza-Strei­fen ein­ge­schlos­sen. Sie kön­nen nicht flie­hen, nie­mand kann ih­nen hel­fen. Eine Stun­de vor der Feu­er­pau­se wer­den sie bei ei­nem is­rae­li­schen Luft­an­griff ge­tö­tet. Da­bei muss­te die Ar­mee wis­sen, dass sich in dem Haus Zi­vi­lis­ten be­fan­den.

PIXXMIXX / PIXATHLON

Christoph Kramer,

Na­tio­nal­spie­ler, führt seit sei­ner Ju­gend ein Ta­ge­buch. Im SPIE­GEL-Ge­spräch er­zählt der Welt­meis­ter, was er über sei­nen K. o. im Fi­na­le von Rio schrei­ben wird.

NASA / AP

Ein Dorf auf dem Mars

An­ge­kün­digt ist ein welt­wei­tes TV-Spek­ta­kel: Das Pro­jekt „Mars One“ sucht Ko­lo­nis­ten, die im Jahr 2024 zum Wüs­ten­pla­ne­ten auf­bre­chen sol­len. Klei­ne Ein­schrän­kung: Einen Rück­flug wird es nicht ge­ben. Den­noch kämp­fen dem­nächst 704 Frei­wil­li­ge um ein Ticket für die Him­mel­fahrts­mis­si­on.

VALERIY MELNIKOV / PICTURE ALLIANCE / DPA

Ljudmila Ulitzkaja,

Schrift­stel­le­rin, ge­hört zu den wich­tigs­ten Au­to­rin­nen Russ­lands. In ei­nem Essay be­schreibt sie, wa­rum sie sich jetzt schämt: „Un­ser Volk hat die mo­ra­li­sche Ori­en­tie­rung ver­lo­ren.“

Login für Kunden und Neu-Kunden
Inhaltsverzeichnis
Deutschland
Parteifreunde protestieren gegen Merkels Rentenpolitik / Private Holzöfen sind gefährliche Dreckschleudern / Turbo-Abi hat keinen Einfluss auf Leistungsfähigkeit
Kolumne: Kolumne: Im Zweifel links
Regierung: Wie die Irak-Krise zur Kraftprobe zwischen Kanzlerin Merkel und Verteidigungsministerin von der Leyen wurde
Flüchtlinge: Eine jesidische Familie musste sieben Monate auf Visa für Deutschland warten
Spionage: Wie der BND amerikanische Außenminister abhörte
Migration: Das geplante Paket im Kampf gegen Sozialmissbrauch ist eine Mogelpackung
Union: Baden-Württembergs Exministerpräsident Erwin Teufel rechnet mit der Politik seiner Partei ab
Sachsen: Warum die AfD nahe der Ostgrenze so erfolgreich ist
NSA-Ausschuss: Massenhaft geschwärzte Akten erzürnen die Parlamentarier
FDP: Wurde Walter Scheel durch einen Trick entmündigt?
Beziehungen: Immer mehr Frauen entscheiden sich auch ohne Partner für ein Kind
Arbeit: Der Staat soll Arbeitnehmer vor Chef-Mails in der Freizeit schützen
Kriminalität: Wie Fahnder den mutmaßlichen Drahtzieher eines spektakulären Cyber-Bankraubs in Frankfurt am Main aufspürten
Bildung: SPIEGEL-Gespräch mit dem Inklusionskritiker Bernd Ahrbeck über die bestmögliche Förderung behinderter Kinder
Haustiere: Zoos ärgern sich über das Aussetzen von Katzen, Echsen und Schildkröten
Nothilfe: Nahe der Hamburger Reeperbahn sorgt eine Nonne für Obdachlose
Datenschutz: Sind Kameras am Armaturenbrett nützliche Beweismittel oder verbotene Werkzeuge der Überwachung?
Restitution: Kolumbianische Dorfbewohner verlangen Skulpturen vom Ethnologischen Museum Berlin zurück
Ganzes Inhaltsverzeichnis anzeigen ▼