DIESE WOCHE
Ausgabe 31/2015
ALI NOURELDINE / LAIF
Der digitale SPIEGEL - ab jetzt schon freitags!
Ab dem 9. Januar 2015 können Sie die aktuelle Ausgabe des digitalen SPIEGEL für Tablets, Smartphones oder in der Web-Version bereits freitags ab 18 Uhr herunterladen. Der gedruckte SPIEGEL erscheint im Inland dann samstags.

Was ist der digitale SPIEGEL?

Wie kann ich den digitalen SPIEGEL lesen?

Was kostet das?

Warum brauche ich eine SPIEGEL-ID?

Sie können damit:


Folgen Sie dem SPIEGEL



JOHANNES ARLT / DER SPIEGEL

Bernd Lucke

Im SPIE­GEL-Ge­spräch er­klärt der ehe­ma­li­ge Chef der Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land, wie er die rech­ten Kräf­te in sei­ner Par­tei un­ter­schätz­te und sie zu lan­ge ge­wäh­ren ließ – aus Angst, ge­stürzt zu wer­den.

FREDERIC SIERAKOWSKI / ISOPIX / ACTION PRESS

Flaute in Fernost

Bör­sen­crash, Im­mo­bi­li­en­bla­se, Schul­den­kri­se: Chinas Wirt­schaft schwä­chelt – und die deut­sche Ex­port­wirt­schaft lei­det mit. Vie­le Un­ter­neh­men spü­ren schmerz­lich, wie ab­hän­gig sie sich vom Er­folg am chi­ne­si­schen Markt ge­macht ha­ben. Be­son­ders ver­wund­bar ist Volks­wa­gen.

ALI ARKADY / VII / DER SPIEGEL

Operation Rückeroberung

Frü­her ha­ben die Kämp­fer von der schi­iti­schen „Liga der Ge­rech­ten“ ge­fol­tert und ge­mor­det, nun sol­len sie das Land vor dem „Is­la­mi­schen Staat“ ret­ten. Kann das funk­tio­nie­ren? Eine Rei­se an die Front in Bai­dschi und zu dem obers­ten Mi­li­zen­chef Hadi al-Ame­ri in Bag­dad, der sagt: „Wir müs­sen blei­ben.“

JONATHAN ALCORN / REUTERS

Donald Trump

Mit ei­ner Mi­schung aus Rechts­po­pu­lis­mus, Be­lei­di­gun­gen und ei­nem über­großen Ego do­mi­niert der Im­mo­bi­li­en­ty­coon der­zeit den US-Wahl­kampf. Sei­ne Ti­ra­den spre­chen vor al­lem die wei­ße Mit­tel­schicht an.

NIKOS PILOS / DER SPIEGEL

Der linke Star

Als grie­chi­scher Fi­nanz­mi­nis­ter ließ Ya­nis Varou­f­a­kis sei­ne Kol­le­gen in Brüs­sel ver­zwei­feln. Sein Rück­tritt hat ihn zum Star der Lin­ken ge­macht. Jetzt will er eine Al­li­anz für mehr De­mo­kra­tie in Eu­ro­pa grün­den. In Athen sprach er mit dem SPIE­GEL, lob­te sei­nen Kon­tra­hen­ten Wolf­gang Schäu­b­le, den er für li­be­ra­ler hält als An­ge­la Mer­kel, und gab so­gar Feh­ler zu.

STEPHEN LOVEKIN / GETTY IMAGES

Cara Delevingne

Bis­her war sie vor al­lem da­für be­rühmt, be­rühmt zu sein. In „Mar­gos Spu­ren“, der Ver­fil­mung des Ro­mans von John Green, spielt De­le­ving­ne jetzt eine cha­ris­ma­ti­sche Schü­le­rin – die ers­te Lie­be des Nach­bar­jun­gen.

Login für Kunden und Neu-Kunden
Inhaltsverzeichnis
Deutschland
Währungsunion: In Berlin, Brüssel und Paris gibt es Pläne für eine neue Eurosteuer
Internet: Die Piratenpartei vor der Auflösung
Parteien: Der frühere AfD-Vorsitzende Bernd Lucke erklärt im SPIEGEL- Gespräch, warum er gescheitert ist
Soziales: Die Ausgaben für Gesundheit steigen – wann steigen die Beiträge?
Essay: Warum die Völker des Ostens mit Problemen leben, ohne sie lösen zu wollen
Zeitgeschichte: Deutschlands Vermittlung im Teheraner Geiseldrama 1979/81
Bildung: Eltern erstreiten Gymnasialplätze für ihre Kinder
NSA-Affäre: SPIEGEL-Gespräch mit Generalbundesanwalt Harald Range über den Lauschangriff auf die Bundesregierung und seine Probleme, gerichtsfeste Beweise zu finden
Spionage: Russischer Geheimdienst soll Agenten an einem Max-Planck-Institut und an der Technischen Uni Eindhoven platziert haben
Strafjustiz: Wie ein Mann versuchte, seine Frau mit Quecksilber zu vergiften
Ausland
China: Über zehntausend Menschen entfliehen der Hitze in künstlichem Salzwasserpool / 116 Häftlinge sitzen noch in Guantanamo / Griechische Privatisierungsbehörde erwartet Milliardenerlöse
Kommentar: Warum Japans Premier Abe an Beliebtheit einbüßt
Irak: Unterwegs mit den Kämpfern einer Schiitenmiliz, die versuchen, die Stadt Baidschi vom „Islamischen Staat“ zurückzuerobern
Mexiko: Die filmreife Flucht des Verbrechers Joaquín Guzmán zeigt einen machtlosen Staat, der von den Drogenkartellen unterwandert ist
USA: Der schrille Milliardär Donald Trump will Präsident werden – und ist bei den Wählern erstaunlich beliebt
Rumänien: Gewählt, um aufzuräumen, droht Präsident Klaus Johannis nun an seinen Gegnern und sich selbst zu scheitern
Global Village: Ein junges chinesisches Paar zieht lieber auf einen Berg, statt Karriere und viel Geld zu machen
Ganzes Inhaltsverzeichnis anzeigen ▼