DIESE WOCHE
Ausgabe 49/2016
ILLUSTRATION: SIMON PRADES / DER SPIEGEL
Der digitale SPIEGEL - ab jetzt schon freitags!
Ab dem 9. Januar 2015 können Sie die aktuelle Ausgabe des digitalen SPIEGEL für Tablets, Smartphones oder in der Web-Version bereits freitags ab 18 Uhr herunterladen. Der gedruckte SPIEGEL erscheint im Inland dann samstags.

Was ist der digitale SPIEGEL?

Wie kann ich den digitalen SPIEGEL lesen?

Was kostet das?

Warum brauche ich eine SPIEGEL-ID?

Sie können damit:

Folgen Sie dem SPIEGEL
PROPERTY OF R.W VISUAL ARTS

Der Rechtsruck

KON­SER­VA­TI­VE Wie kön­nen rech­te Par­tei­en den Po­pu­lis­ten trot­zen? Mit François Fil­lon ha­ben sich die fran­zö­si­schen Re­pu­bli­ka­ner nun für einen konservativen Hard­li­ner ent­schie­den. In der CDU wach­sen die Zwei­fel, ob die li­be­ra­le Mer­kel die AfD im Zaum hal­ten kann.

GIORGIO PALMERA / DER SPIEGEL

Adiós, Comandante

KUBA Schrift­stel­ler Hans Ma­gnus En­zens­ber­ger er­in­nert an Fi­del Ca­stro. Was wird Ku­bas Zu­kunft nach dem Tod des lang­jäh­ri­gen Prä­si­den­ten brin­gen? Mit dem Ende der revolución kommt die di­gi­ta­le Re­vo­lu­ti­on. Und SPIE­GEL-Re­por­ter Alex­an­der Osang schreibt über sei­nen Ab­schied von Fi­del.

Im Land der Kin­der­ar­bei­ter

VI­SU­AL STO­RY In Bo­li­vi­en ar­bei­ten Hun­dert­tau­sen­de Min­der­jäh­ri­ge. Doch die Re­gie­rung kämpft nicht da­ge­gen an – im Ge­gen­teil: Vor zwei Jah­ren wur­de hier ein in­ter­na­tio­nal um­strit­te­nes Ge­setz er­las­sen, das Kin­der­ar­beit be­reits ab zehn Jah­ren er­laubt. Die großen Ver­lie­rer sind nun die Kin­der selbst – ob­wohl auch sie für ihre Ar­beit kämp­fen: „Je­der wird in sei­ne Rea­li­tät hin­ein­ge­bo­ren,“ sagt eine jun­ge Kin­der­ge­werk­schaf­te­rin. Was ist in dem Land los?

MARK THOMPSON

Rosbergs Gefühle

FOR­MEL 1 Nach elf Jah­ren im Schat­ten an­de­rer Renn­fah­rer hat der Mer­ce­des-Pi­lot den Welt­meis­ter­ti­tel ge­won­nen. Um sein Ziel end­lich zu er­rei­chen, half Nico Ros­berg Me­di­ta­ti­on. „Die Nie­der­la­gen ha­ben mich vor­an­ge­bracht“, sagt der 31-Jäh­ri­ge im SPIE­GEL-Ge­spräch.

DUSTIN FRANZ / DER SPIEGEL

Politische Korrektheit

IDEN­TI­TÄT Das pro­gres­si­ve Ame­ri­ka de­bat­tiert: Ha­ben wir uns zu sehr mit The­men wie Haut­far­be, Ge­schlecht und den rich­ti­gen Per­so­nal­pro­no­men be­schäf­tigt – und da­mit Trump und den Rech­ten genützt? Für die war Po­li­ti­cal Cor­rect­ness ei­nes der Reiz­wör­ter des Wahl­kampfs.

Login für Kunden und Neu-Kunden
Inhaltsverzeichnis
Deutschland
Bundesregierung plant Auffanglager für Flüchtlinge in Tunesien / Italienische Sicherheitsbehörden nahmen Helmut Kohl in den Sechzigerjahren ins Visier / Studie: Finanzausgleich macht reiche Länder noch reicher
CDU: Wie sich Ursula von der Leyen für die Nachfolge von Kanzlerin Merkel bereithält
Baden-Württemberg: CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart wirft der AfD Demagogie vor
Verkehr: Kanzlerin Angela Merkel gab Brüssel grünes Licht für die Maut
Autobahn: Die Bundesregierung will die Privatisierung der Autobahnen doch nicht vollständig stoppen
Außenpolitik: Der Friedensprozess von Minsk droht zu scheitern
Experten: Regierungsberater enttäuschen mit banalen Veröffentlichungen zum Verbraucherschutz
Migration: Zu viele Zugewanderte landen auf den falschen Schulen
Linke: Fraktionschefin Sahra Wagenknecht will die Partei auf ihren Kurs zwingen
SPD: Wahlkampfstratege Frank Stauss erklärt, wie die Sozialdemokraten die Bundestagswahl gewinnen können
Verfassungsschutz: Das geheime Mehrfachleben des Maulwurfs
Sprache: Beim Bundeskriminalamt schaffen viele Bewerber den Deutschtest nicht
Missbrauch: Die Berliner Verwaltung gab Jungen wissentlich in die Obhut von Pädophilen
Holocaust: Der ehemalige Staatsanwalt Wolfgang Weber kritisiert, dass viele NS-Täter straflos davonkamen
Wohnen: Wer sich einer Baugemeinschaft anschließt, braucht viel Geduld – ein Erfahrungsbericht
Wirtschaft
Emissionshandel bringt Konzernen Milliarden / Finanzämter sollen Zinsen senken / Gutachten zur Kostenkalkulation des Projekts enthält auch deutliche Kritik
Konsum: Die ständigen Rabattschlachten schaden den Händlern – und letztlich auch den Kunden
Verbraucher: Null-Prozent-Finanzierungen haben oft teure Folgen
Immobilien: Wie Donald Trump in Frankfurt am deutschen Baurecht scheiterte
Analyse: Der Ausfall der Telekom-Router zeigt, wie verwundbar uns die totale Vernetzung macht
Wirtschaftspolitik: Investieren Staat und Wirtschaft in Deutschland tatsächlich zu wenig?
Zukunft: Ein Berliner Start-up hilft Konzernen, das Kaufverhalten ihrer Kunden im mobilen Netz zu verfolgen
Integration: Zwei ostdeutsche Unternehmer wollen Flüchtlinge beschäftigen, aber das ist gar nicht so einfach
ZEITREISE – DER SPIEGEL VOR 50 JAHREN
New Hollywood / Nationale Akzente / Bonner Hängepartie
Ganzes Inhaltsverzeichnis anzeigen ▼