AUS DEM SPIEGEL
Ausgabe 46/2008

Ökonomen: Neues Denken nötig

Fünf Wirtschafts-Nobelpreisträger, eine Frage: Wie sollte die künftige Weltfinanzordnung aussehen?

Ende der Woche treffen sich mehr als 20 Staats- und Regierungschefs in Washington. Dort wollen sie über Konsequenzen der globalen Finanzkrise beraten. Während einigen die stärkere staatliche Einflussnahme auf Anreizsysteme für Manager genügt, fordern andere ein neues "Bretton Woods" (in dem US-Kurort beschloss die Staatengemeinschaft 1944 ein System fester Wechselkurse, um Protektionismus und Abwertungswettläufe zu verhindern).

Der SPIEGEL bat fünf Wirtschafts-Nobelpreisträger um ihre ganz eigene Handlungsanleitung:

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS

© DER SPIEGEL 46/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback