25.08.2014

Neue Bücher

Marion Brasch: "Wunderlich fährt nach Norden".
S. Fischer; 288 Seiten; 19,99 Euro.
Wunderlich, gescheiterter Bildhauer, 43 Jahre alt, geschieden, leicht verkrachte Existenz, wird von seiner Freundin verlassen. Daraufhin beschließt er zu verreisen, in Richtung Norden - und landet, von einer unfreundlichen Kontrolleurin aus dem Zug geworfen, in einer Parallelwelt. Er lernt Finke kennen, der in einer aufgegebenen Kneipe lebt, und Toni, die kess ist, aber einen schweren Schicksalsschlag hinter sich hat. Er erfährt von der heilenden Wirkung von Blauharz und bekommt anonyme Nachrichten auf sein Mobiltelefon, die ihm in schwierigen Situationen Rat und Mahnung zugleich sind. Marion Braschs zweiter Roman spielt leichthändig und unterhaltsam mit der Kontingenz des Daseins: Der Zufall bestimmt Wunderlichs Kurs. Ans Meer kommt er am Ende dennoch. Und zum Glück darf er sich und uns ein Rätsel bleiben.
Benjamin Lebert: "Mitternachtsweg".
Hoffmann und Campe; 240 Seiten; 18 Euro.
Am meist so friedlichen Sylter Strand wird eine Leiche angeschwemmt. Körper und Kleidung sind vom Meersalz fast vollständig zersetzt, nur der pechschwarze Handschuh des Toten ist unversehrt. Der Journalist und Gruselgeschichten-Liebhaber Johannes Kielland wird auf den mysteriösen Todesfall aufmerksam - und rührt eine fast vergessene Sylter Sage auf. Insel-Fans wird dieses Buch begeistern, es steckt voller Sylter Straßennamen und Seeluft. In die Riege der ganz großen Romanschreiber wird Benjamin Lebert jedoch auch mit seinem inzwischen sechsten Roman trotz der poetischen und schnörkellosen Sprache nicht aufsteigen. Dafür ist das Ende zu forciert, sind die Orts- und Zeitsprünge zu wenig überraschend. Ein nettes Buch für einen Tag am Strand. Aber keines für die Bibliothek zu Hause, in der die Lieblingsbücher stehen.
Esther Kinsky: "Am Fluss".
Matthes & Seitz; 388 Seiten; 22,90 Euro.
Alles fließt in diesem Roman, der kaum einer ist. Betrachtungen strömen über die Seiten, zufällige Ereignisse plätschern dazwischen, kleine Merkwürdigkeiten, oft pointenlos. Die namenlose Erzählerin streift durch London, sie reist nach Ungarn, Indien, Kanada. Stets zieht es sie in die Nähe fließender Gewässer. Mitunter sind es sprudelnde Bächlein, weidengesäumte Wasserläufe, meist aber dreckige Kanäle oder mit Schlachtblut verschlammte Rinnsale. Esther Kinsky beschreibt Unorte entlang der Ufer, einen Katzenfriedhof, verfallene Bauten. Für ihre Nicht-Geschichten findet sie beglückend präzise Worte, einen akkuraten, altmodischen Tonfall. Je karger die Landschaften, desto verschwenderischer das Vokabular, aus dem die Autorin schöpft. Es hat sie bis auf die Longlist des diesjährigen Buchpreises gespült.
Jonathan Crown: "Sirius".
Kiepenheuer & Witsch; 288 Seiten; 18,99 Euro.
Katzen mögen sieben Leben haben - der Sensationshund dieses Literaturherbstes hat immerhin vier Namen: Als Welpe Levy versteckt er sich vor der Gestapo. Als Sirius spaziert er mit seinem Professoren-Herrchen über die Straßen Berlins, bis die jüdische Familie in die USA fliehen muss. Als Hercules wird er dort zum Hunde-Filmstar und trägt seinen Teil zur goldenen Ära Hollywoods bei. Als Hansi wird er zu Hitlers Schoßhund und Churchills wichtigstem Spion, nachdem ihn eine Verwechslung zurück nach Deutschland geführt hat. Weil es kein Herz gibt, das Levy/Sirius/Hercules/ Hansi nicht erobert, wird er mit Sicherheit auch die der Leser erobern. Selten ist ein Buch schließlich so intelligent und witzig und dabei so süß, dass jedes Internet-Video über Faultier-Babys im Vergleich wie eine Dokumentation über Nasenhaare wirkt.
Von Christoph Schröder Vivien Timmler Kaspar Heinrich Maren Keller

KulturSPIEGEL 9/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


KulturSPIEGEL 9/2014
Titelbild
Abo-Angebote

Sichern Sie sich weitere SPIEGEL-Titel im Abo zum Vorteilspreis!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Video 00:41

Mehr Wels als Wasser Großer Fischschwarm kämpft um Futter

  • Video "Mehr Wels als Wasser: Großer Fischschwarm kämpft um Futter" Video 00:41
    Mehr Wels als Wasser: Großer Fischschwarm kämpft um Futter
  • Video "Spurensuche nach Anschlag: Die Terrorzelle aus Ripoll und der verschwundene Imam" Video 01:51
    Spurensuche nach Anschlag: Die Terrorzelle aus Ripoll und der verschwundene Imam
  • Video "Neugieriger Gigant: Buckelwal am Anglerboot" Video 00:44
    Neugieriger Gigant: Buckelwal am Anglerboot
  • Video "Schallwellen fürs Seelenheil: Gong-Bad mit Wolfgong" Video 04:55
    Schallwellen fürs Seelenheil: Gong-Bad mit "Wolfgong"
  • Video "Webvideos der Woche: Elchtest am Abgrund" Video 03:35
    Webvideos der Woche: Elchtest am Abgrund
  • Video "Seidlers Selbstversuch: Robo-Doc, bitte in den OP!" Video 03:47
    Seidlers Selbstversuch: Robo-Doc, bitte in den OP!
  • Video "Rausschmiss von Stephen Bannon: Ich glaube nicht, dass jetzt Ruhe einkehrt" Video 01:38
    Rausschmiss von Stephen Bannon: "Ich glaube nicht, dass jetzt Ruhe einkehrt"
  • Video "Engy Alshady: Die gutgelaunte Hijab-Ballerina" Video 01:30
    Engy Alshady: Die gutgelaunte Hijab-Ballerina
  • Video "Vor laufender Kamera: Giftschlange beißt Besitzer" Video 01:04
    Vor laufender Kamera: Giftschlange beißt Besitzer
  • Video "Lieberknecht rastet aus: Das kotzt mich an" Video 03:39
    Lieberknecht rastet aus: "Das kotzt mich an"
  • Video "Terroranschlag in Barcelona: Die Ereignisse im Video-Überblick" Video 02:59
    Terroranschlag in Barcelona: Die Ereignisse im Video-Überblick
  • Video "Speedboat-Rekord: Von Key West nach Kuba in 78 Minuten" Video 00:53
    Speedboat-Rekord: Von Key West nach Kuba in 78 Minuten
  • Video "Terror in Spanien: Ich habe keinen gesehen, der nicht geweint hat" Video 01:26
    Terror in Spanien: "Ich habe keinen gesehen, der nicht geweint hat"
  • Video "Filmstarts der Woche: Herbigs Holzhammer-Humor" Video 05:23
    Filmstarts der Woche: Herbigs Holzhammer-Humor
  • Video "Eine Stimme gegen Rechtsextreme: Trumps Kabinettsmitglied zitiert Martin Niemöller" Video 01:50
    Eine Stimme gegen Rechtsextreme: Trumps Kabinettsmitglied zitiert Martin Niemöller