30.04.2012

Ausstellungen im Mai

Phyllida Barlow.Ludwig-Forum. 13.5.-26.8., www. ludwigforum.de

In Deutschland war die Britin bis vor kurzem fast unbekannt, in Großbritannien ist sie durch ihre Lehrtätigkeit in London ein Vorbild für viele Künstler-Kollegen. Schon seit den Sechzigern hat die 1944 geborene Barlow ihre großen Skulpturen aus einfachen Materialien wie Holzlatten, Gitterstrukturen, Kunststoff oder Rohren entwickelt, die sie mit Gips, Farbe, Zement, Stoffen oder Klebebändern überzieht. Jetzt hat sie den Kunstpreis Aachen 2012 bekommen.

Hillery Lloyd.Museum für Gegenwartskunst. 12.5.- 16.9., www.kunstmuseumbasel.ch

Überblicksausstellung der Britin, die für ihre neuen Video- und Diaarbeiten die Stadt Basel und ihre Bewohner in den Mittelpunkt stellt. So filmt Lloyd etwa Handwerker, Kellner, Skater und Clubbesucher in ihren "spezifischen Ritualen des alltäglichen Lebens", so die Kuratorin, und fügt Bilder von Gebäudeelementen, Blumen sowie abstrakte Studien hinzu.

Jeff Koons.Riehen/Basel. Fondation Beyeler. 13.5.-2.9., www.fondationbeyeler.ch

Die erste Koons-Schau in der Schweiz zeigt drei große Werkgruppen, die zu unterschiedlichen Zeiten entstanden sind und das gesamte Schaffen des Amerikaners repräsentieren.

Der Düsseldorfer hat für seine Landschaftsfotos den Kunstpreis des Rhein-Sieg-Kreises 2010 bekommen. Seine Arbeit sei von Beginn an "einer strengen Konzeptualität verpflichtet", so die Jury, und Esser habe im Genre des Landschaftsbildes eine "eigene singuläre Position entwickelt, die von hoher atmosphärischer Dichte und Emotionalität geprägt ist".

2012 wäre der Künstler und Musiker John Cage 100 Jahre alt geworden, der zusammen mit Satie, Duchamp, Paik und Beuys zu den Grenzgängern zwischen Musik und Kunst gehört. Davon ausgehend zeigt die Schau Klangräume, Projektionen, Objekte, Partituren, Gemälde und Installationen von 110 bildenden Künstlern, Musikern und Komponisten wie Laurie Anderson, Robert Filliou, Anri Sala, Dieter Roth, Iannis Xenakis und Frank Zappa.

Licht und Bewegung sind zwei wichtige Materialien im Werk von Heinz Mack, 81, mit denen er bis heute nach neuen Formen der Raumwahrnehmung sucht, egal ob in seinen Skulpturen, in der Malerei und Fotografie oder in Architekturentwürfen. Die Überblicksschau zeigt Arbeiten vom Frühwerk bis heute, dazu Modelle, Zeichnungen und Fotocollagen von Macks urbanistischen und architektonischen Utopien. So plant und arbeitet er immer noch daran, Oasen aus silbernen Stelen in der Sahara, Feuerkämme aus brennendem Magnesium auf den Gletschern der Arktis und artifizielle Gärten im Meer zu bauen.

Herlinde Koelbl. Kleider machen Leute.Deutsches Hygiene-Museum. 4.5.-29.7., www.dhmd.de

In welcher Kleidung zeigen sich Menschen in ihrer sozialen Rolle, und in welcher kommt ihr individueller Charakter zur Geltung? Die Fotografin zeigt 70 Bildpaare, auf denen Menschen in ihrer Berufs- und in ihrer Freizeitkleidung zu sehen sind. Fotografiert hat Koelbl u. a. Uniformierte, einen Metzger, Priester, Koch und Astronauten, eine Bundesverfassungsrichterin, eine Domina und eine Kaminkehrerin.

Track - Gent.Im Stadtraum. 12.5.-16.9., www.smak.be

Rund 30 internationale Künstler installieren ihre Arbeiten in sechs verschiedenen Vierteln - in Privatwohnungen, im Stadtraum, in öffentlichen und historischen Gebäuden. Themen sind unsere globalisierte Welt, die Überalterung der Gesellschaft, Religion und Migration.

European Photo Exhibition Award.Deichtorhallen. 3.5.-3.6., www.deichtorhal len.de

Zwölf junge Fotografen aus Europa haben Foto-Essays zum Thema "Europäische Identitäten" erarbeitet, in denen es um gesellschaftlich relevante Fragestellungen geht. Eine Jury aus Fotografen, Soziologen und Kuratoren wählte sie aus.

Sebastian Dacey.Kunstverein. 20.5.-1.7., www.kunstverein-heilbronn.de

Dacey, britischer Wahlberliner (siehe KulturSPIEGEL 10/2011), malt sowohl abstrakt als auch figurative Ölbilder und versucht zudem, die Zweidimensionalität des Bildes mit organischen Oberflächenstrukturen zu überwinden.

Yvonne Rainer. Raum Körper Sprache.Museum Ludwig. Bis 29.7., www.museum-ludwig.de

Aus Bregenz kommt die Wanderschau der Choreografin, Tänzerin und Filmemacherin Rainer, die zweimal an der Documenta teilnahm. Der Künstler Heimo Zobernig richtet die Ausstellung mit einer besonderen Raumkonstellation ein.

Frieze Art Fair New York.Randall's Island Park. 4.-7.5., www.friezenewyork.com

Spannend an der ersten Frieze-Messe in New York ist nicht nur die Kunst, die rund 170 internationale Galerien zeigen, sondern auch, wie die Amerikaner auf den Messe-Import aus London reagieren und wie die Geschäfte sein werden. Das Messezelt gestalten die New Yorker Architekten SO-IL.

Ecstatic Alphabets/Heaps of Language.Museum of Modern Art. 6.5.-27.8., www.moma.org

Gruppenschau mit Künstlern, die sich in verschiedenen Medien wie Malerei, Skulptur, Film, Video-Klang oder auch Design auf Sprache konzentrieren. Dabei sind arrivierte Künstler wie Carl Andre, Laurence Weiner und Bruce Nauman und Zeitgenossen wie Tauba Auerbach, Trisha Donnelly, Karl Holmqvist, Paulina Olowska und Nora Schultz.

WEITERLAUFENDE AUSSTELLUNGEN 7. Berlin Biennale. KunstWerke und anderswo, bis 1.7.; Roman Ondák. Deutsche Guggenheim Berlin, bis 24.6.; Anthony McCall. Hamburger Bahnhof Berlin, bis 12.8.; Michael Sailstorfer. Berlinische Galerie, bis 8.10.; Pacific Standard Time. MGB Berlin, bis 10.6.; Albert Oehlen. Kunstmuseum Bonn, bis 3.6.; Mariechen Danz. GAK Bremen, bis 3.6.; El Greco und die Moderne. Museum Kunstpalast Düsseldorf, bis 12.8.; Fresh Widow. K20 Düsseldorf, bis 12.8.; Making History. KV/ MMK/Zollamt Frankfurt/M., bis 8.7.; Antony Gormley. Deichtorhallen Hamburg, bis 9.9.; Wim Wenders. Sammlung Falckenberg Hamburg, bis 5.8.; Fabián Marcaccio. Haus Esters Krefeld, bis 19.8.; Hans-Peter Feldmann. Serpentine Gallery London, bis 3.6.; Damien Hirst. Tate Modern, London, bis 9.9.; Janet Cardiff & Georges Bures Miller. Haus der Kunst München, bis 18.7.; 30 Künstler/30 Räume. Kunsthalle Nürnberg, bis 17.6.; Dieter Roth. Museum der Moderne Salzburg, bis 24.6.


KulturSPIEGEL 5/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

KulturSPIEGEL 5/2012
Titelbild
Abo-Angebote

Sichern Sie sich weitere SPIEGEL-Titel im Abo zum Vorteilspreis!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Ausstellungen im Mai