30.07.2012

Neue Bücher

Von Keller, Christoph Schröder Johan Dehoust Katrin Langhans Maren

Es ist der pynchonhafte Gedanke, dass alles auf dieser Welt mit allem zusammenhängt, der die Prosa Norbert Zähringers so rasant vorantreibt. In seinem neuen Roman lässt er drei Biografien aufeinander zu laufen, bis sie sich unentwirrbar miteinander verbunden haben: Die junge Ukrainerin Anna flieht vor ihrem gewalttätigen Vater nach Deutschland und lässt sich von einer Agentur vermitteln. Gerhard Laska will nach der Diagnose einer tödlichen Krankheit seine letzten Monate nicht allein verbringen. Und Yuri, ein portugiesischer Polizist, Sohn jenes Mannes, der einst als "millionster Gastarbeiter" in der Bundesrepublik willkommen geheißen wurde, spürt, dass noch etwas kommen muss in seinem Leben. Was sie verbindet, ist der Blick zu den Sternen. Vielleicht ist Zähringer ein so glänzender Roman gelungen, weil er Hilfe von oben hatte.

Boy bastelt Frauenkleider, keine Bomben. Trotzdem treten schwerbewaffnete Männer mitten in der Nacht die Tür seines großräumigen New Yorker Ateliers ein und stülpen ihm einen Sack über den Kopf. Die neue Wohnung des aufstrebenden Designers aus Manila: eine sechs mal acht Fuß große Zelle im Niemandsland mit einer Metallplatte als Bett. Das Problem: Boy hat zu spät erkannt, dass sein Finanzier Ahmed Quareshi nicht nur der "Makler seiner Träume" ist, sondern noch andere Geschäfte betreibt. Dieser Debütroman des in den USA lebenden Schriftstellers Alex Gilvarry, 31, erscheint wie eine Prosecco-verperlte Plauderei auf einer Vernissage. Die Folter in einer Zone, in der die Ungewissheit die stärkste Waffe ist, entlockt einem nur ein Schulterzucken. Demokratie olé, olé. Und genau aus diesem Grund sollte man dieses Buch lesen.

In den ersten 23 Jahren seines Lebens spricht der kleinwüchsige Rosarius kein Wort. Ein Sonderling. "Vielleicht gibt es Orte in uns, ohne Zeit, und vielleicht lebte ich damals dort." Rosarius wächst ohne Vater bei seiner Mutter in der Eifel auf. Stundenlang blättert er in der Bibliothek rückwärts durch Bücher. Wörter sind für ihn nur Gebilde aus Strichen und Punkten. Als alter Mann erzählt Rosarius seiner Pflegerin Annie seine Lebensgeschichte. Rosarius glaubt, Annie sei seine erste und einzige Liebe: Peeh. Annie ist zunächst befremdet, schließt den alten Kauz aber bald in ihr Herz. Und schreibt seine Geschichte auf. Der Ton des Romans ist zart, zuweilen poetisch. Scheuer, der 2009 mit "Überm Rauschen" für den Deutschen Buchpreis nominiert war, hat eine berührende Geschichte jenseits des Kitsches geschrieben.

Der Kuhlmühlengraben ist eine gewöhnliche Straße am Stadtrand - bei Silke Scheuermann jedoch wird er zur poetischen Ausgangslage eines ungewöhnlich guten Romans, der die Geschichten der Anwohner verbindet. Da ist das Bildungsbürgerpärchen Luisa und Christopher, deren Alltag am besten ebenso perfekt geformt sein soll wie der neue Designersessel; da ist die Putzfrau Gaby, die von einem besseren Leben in Reichtum träumt; da sind die Spießer Herr Emmermann und Herr Eisen, die sich für die Ordnung verantwortlich fühlen, und die Witwe, der langsam jede Ordnung entgleitet. Dabei schafft es Scheuermann sowohl, das ganze Drama eines menschlichen Lebens in einem Nebensatz zu komprimieren, als auch Alltägliches so genau zu beschreiben, dass man das Besondere sehen kann, das ihm innewohnt.


KulturSPIEGEL 8/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

KulturSPIEGEL 8/2012
Titelbild
Abo-Angebote

Sichern Sie sich weitere SPIEGEL-Titel im Abo zum Vorteilspreis!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Neue Bücher