15.03.1999

FILMHANDEL

Problem Scientology

Die Münchner Filmhandelsfirma Intertainment AG, die seit kurzem an der Börse notiert ist und dort hohe Kursgewinne erzielt, kauft bei einem jetzt abgeschlossenen großen Deal in den USA heiße Ware mit ein. Zu dem umfangreichen Rechtepaket der Hollywood-Firma Franchise Pictures, das für 150 Millionen Dollar 13 Produktionen umfaßt, gehört neben Filmen mit Julia Roberts und Richard Gere auch das Werk "Battlefield Earth". In der Verfilmung eines Romans von Scientology-Gründer Ron Hubbard tritt der bekennende Scientologe John Travolta als Mitproduzent und Hauptdarsteller auf. Rivalen wie die Telepool oder CLT-Ufa verzichteten auf den Erwerb der Rechte; bei der Weitervermarktung des Hubbard-Films in Kino und Fernsehen liege "möglicherweise ein Risiko", sagt auch eine Sprecherin der Intertainment AG. Für Firmengründer Rüdiger Baeres, der es innerhalb kurzer Zeit dank eines 100-Millionen-Mark-Kredits der Bayerischen Vereinsbank zur Branchengröße brachte, soll der jüngste Deal trotzdem den Durchbruch bringen.


DER SPIEGEL 11/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 11/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

FILMHANDEL:
Problem Scientology