15.03.1999

Kino in Kürze„Barracuda - Vorsicht Nachbar“

Im Halbdunkel seiner Wohnung übt ein älterer Herr, der wunderliche Monsieur Clément (Jean Rochefort), die Tanzschritte von Fred Astaire. Sein neuer Nachbar, der lebensfrohe Luc (Guillaume Canet), will sich nur kurz vorstellen, da schnappt der rabiate Rentner zu: Er lädt den jungen Mann zum Essen ein, stellt ihm eine Schaufensterpuppe als seine Gattin vor, schlägt ihn bewußtlos und sperrt ihn ein. Ein ungleicher Psychokrieg beginnt zwischen dem naiven Jüngling und seinem perfiden Gefängniswärter: Clément quält Luc ohne erkennbares Ziel, aber mit Raffinesse. Dieses Kammerspiel ist hochkarätig besetzt: Rochefort erhielt kürzlich den César für sein Lebenswerk, und Canet dreht gerade mit Leonardo DiCaprio in Thailand. Doch der französische Regisseur Philippe Haïm komponierte seinen Film ein wenig zu manieriert. So wird der Alptraum zum Augenschmaus, und der Wahnsinn verliert seinen Schrecken.

DER SPIEGEL 11/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 11/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kino in Kürze:
„Barracuda - Vorsicht Nachbar“