19.05.2014

GesundheitPlan gegen Antibiotika-Missbrauch

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, CDU, will sich für eine weltweite Verschreibungspflicht für Antibiotika einsetzen. Auf der an diesem Montag in Genf beginnenden Versammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) will er beantragen, bis Mai 2015 erstmals einen entsprechenden globalen Aktionsplan ausarbeiten zu lassen. Die EU-Staaten, die USA, China, Brasilien und Nigeria unterstützen diesen Vorstoß. Geprüft werden soll auch, den Antibiotika-Einsatz in der Tiermast weltweit zu beschränken und strengere Hygienevorschriften für medizinisches Personal einzuführen. "Die weltweite Ausbreitung von Antibiotika-Resistenzen muss gestoppt werden", so Gröhe. Anfang Mai hatte die WHO gewarnt, bakterielle Erkrankungen könnten künftig wieder mehr Menschen töten. Die Resistenz der Erreger sei gewachsen, weil Antibiotika unsachgemäß und in großem Maßstab eingesetzt würden. Allein deutsche Patienten verbrauchen nach Hochrechnungen jährlich bis zu 800 Tonnen Antibiotika.
Von Cos

DER SPIEGEL 21/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 21/2014
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Gesundheit:
Plan gegen Antibiotika-Missbrauch