05.01.2015

KommentarStreitet euch!

Sollen Ärzte todkranken Patienten beim Suizid helfen dürfen? Über diese Frage streiten zurzeit viele Bürger mit Leidenschaft. Der deutsche Bundestag will sie beantworten, mit einem Gesetz. Die Meinungen der Volksvertreter gehen weit auseinander, mehrere Entwürfe liegen vor, hinter jedem könnten sich am Ende Mitglieder aller Fraktionen versammeln.
Nur die Ärzteschaft scheint in dieser schwierigen Gewissensfrage geschlossen: Mediziner dürften "keine Hilfe zum Sterben" leisten, postuliert Bundesärztekammerpräsident Frank Ulrich Montgomery. Die Haltung der Ärzteschaft hierzu sei "ebenso einheitlich wie eindeutig". Ende der Debatte.
Weil im Strafrecht bislang kein Verbot der Suizidbeihilfe für Ärzte existiert, hat die Bundesärztekammer selbst eines aufgestellt, standesrechtlich, in ihrer Musterberufsordnung. Manche Landesärztekammern haben sie übernommen. Dort riskieren Ärzte für Suizidhilfe schon jetzt ihre Approbation. Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) verlautbart dazu, die Medizin könne das Leiden Sterbender heute so gut lindern, dass praktisch keiner mehr von eigener Hand sterben wolle; ihre Mitglieder befürworteten ein einheitliches Verbot.
Klare Ansagen also. Nur haben die Funktionäre offenbar vergessen, vorher ihre Basis zu fragen. Kürzlich lehnten in einer Studie des Medizinethikers Jan Schildmann von der Ruhr-Universität Bochum drei Viertel der befragten Ärzte ein Verbot ab oder waren unentschieden. Ähnlich sieht es bei Ärzten und Pflegenden aus, die Sterbende behandeln: In einer nordrhein-westfälischen Befragung von DGP-Mitgliedern, einzusehen auf der Website des Palliativnetzes Witten, sprachen sich knapp zwei Drittel gegen ein Verbot ärztlicher Hilfe beim Suizid aus.
Fast jeder zweite dieser Experten in Sachen Leidenslinderung gab an, das Sterben eines Familienmitglieds sehr wohl als leidvoll erlebt zu haben. Die meisten Gegner eines Verbots fanden sich in der Gruppe derjenigen, die angaben, selbst schwer krank zu sein.
Und die Resonanz der Standesvertreter auf diese Befragungen? Null. Totschweigen.
Einst war die sanfte Palliativmedizin angetreten, um Allmachtsfantasien der Apparatemedizin zu brechen. Heute gibt sie sich ihrer eigenen Größenidee hin, nämlich jedem zu einem guten Tod verhelfen zu können - und zwar so, wie Funktionäre und Lehrstuhlinhaber ihn definieren.
Wer jetzt die überfällige Debatte zur Suizidbeihilfe unterdrückt, verspielt alle Glaubwürdigkeit der Medizin am Lebensende - in der Ärzteschaft, in der Politik, aber vor allem bei den Patienten.
Von Beate Lakotta

DER SPIEGEL 2/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 2/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kommentar:
Streitet euch!

Video 00:55

Im Reptilienpark Vier-Meter-Alligator attackiert Tierfilmer

  • Video "Orthodoxes Judentum: Regeln - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen" Video 05:19
    Orthodoxes Judentum: "Regeln - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen"
  • Video "Vulkan auf Hawaii: Giftige Wolken aus Säure und Glas" Video 01:09
    Vulkan auf Hawaii: Giftige Wolken aus Säure und Glas
  • Video "Deutsche Rentner verlassen Venezuela: Die Leute schlachten Katzen und Hunde" Video 03:51
    Deutsche Rentner verlassen Venezuela: "Die Leute schlachten Katzen und Hunde"
  • Video "Webvideos der Woche: Ein Hund als Rettungsschwimmer" Video 02:13
    Webvideos der Woche: Ein Hund als Rettungsschwimmer
  • Video "Kurioser Außeneinsatz auf der ISS: Astronauten verzweifeln an Kleinkamera" Video 01:26
    Kurioser Außeneinsatz auf der ISS: Astronauten verzweifeln an Kleinkamera
  • Video "Planespotter-Video: Boeing 787 startet durch" Video 00:54
    Planespotter-Video: Boeing 787 startet durch
  • Video "Royal Wedding: Die schönsten Momente" Video 03:38
    Royal Wedding: Die schönsten Momente
  • Video "Bauern gegen Wölfe: Immer Angst, dass hier ein gerissenes Kalb liegt" Video 03:20
    Bauern gegen Wölfe: "Immer Angst, dass hier ein gerissenes Kalb liegt"
  • Video "Eintracht-Feier nach Pokalerfolg: Zum Dank eine Dusche" Video 01:09
    Eintracht-Feier nach Pokalerfolg: Zum Dank eine Dusche
  • Video "Eine Niederlage zum Schluss: Ich muss erstmal zur Ruhe kommen" Video 00:50
    Eine Niederlage zum Schluss: "Ich muss erstmal zur Ruhe kommen"
  • Video "#MeToo-Rede in Cannes: Ihr werdet nicht davonkommen" Video 01:17
    #MeToo-Rede in Cannes: "Ihr werdet nicht davonkommen"
  • Video "Luftaufnahmen: Heiße Lava frisst sich durch Hawaii" Video 01:20
    Luftaufnahmen: Heiße Lava frisst sich durch Hawaii
  • Video "Planespotter-Video: Boeing 787 startet durch" Video 00:54
    Planespotter-Video: Boeing 787 startet durch
  • Video "Spritztour zur Hochzeitsfeier: See you!" Video 01:21
    Spritztour zur Hochzeitsfeier: See you!
  • Video "Berührende Royal Predigt: Die erlösende Kraft der Liebe" Video 00:57
    Berührende Royal Predigt: "Die erlösende Kraft der Liebe"
  • Video "Im Reptilienpark: Vier-Meter-Alligator attackiert Tierfilmer" Video 00:55
    Im Reptilienpark: Vier-Meter-Alligator attackiert Tierfilmer