10.01.2015

WestLBAufsichtsrat prüft dubiose Deals

Die nordrhein-westfälische Regierung lässt knapp drei Jahre nach Zerschlagung der WestLB untersuchen, ob das landeseigene Institut in milliardenschwere dubiose Aktiengeschäfte verwickelt war. Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) hat den Aufsichtsratschef der WestLB-Nachfolgegesellschaft Portigon "um schnelle Sachverhaltsaufklärung gebeten". Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage der FDP im Landtag hervor. Anlass sind sogenannte Cum-Ex-Geschäfte, welche die in Abwicklung befindliche Landesbank im Jahr 2007 getätigt haben soll. Damals hatte die WestLB kurz vor dem Dividendenstichtag 14 Prozent aller Aktien von DaimlerChrysler erworben und sie wenige Tage später wieder verkauft - womöglich auch mit dem Ziel einer rechtlich umstrittenen Steuererstattung. Das vermuten zumindest Insider. Wegen ähnlicher Geschäfte verfolgen die Finanzbehörden in mehreren Bundesländern Hunderte Investoren. Die komplexen Modelle führten dazu, dass dieselbe Steuer an zwei angeblich Berechtigte erstattet wurde, sie galten lange Jahre als legal, neuerdings ermitteln jedoch Staatsanwälte. Bei der WestLB, so geht aus der Antwort auf die FDP-Anfrage hervor, wurden die Hintergründe des Daimler-Deals bis heute nicht geklärt. Sollte sich der Verdacht bewahrheiten, dass das Geschäft illegal war, müsste die WestLB und damit das Land als Eigentümer dem Bund womöglich mehrere Millionen Euro an unrechtmäßig erstatteten Steuern zurückzahlen.
Von Gt, und Mhs,

DER SPIEGEL 3/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 3/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

WestLB:
Aufsichtsrat prüft dubiose Deals

  • Unglück in Kirgisien: Deutscher Tourist filmt Hubschrauberabsturz an Bord
  • Mays Auftritt beim EU-Gipfel: "Es kam zu tragikomischen Szenen"
  • Wolkenformation: Ein Mädchen am Horizont
  • Rassistische Beleidigungen bei Länderspiel: Zuschauer postet emotionalen Appell