04.04.2015

ArtenschutzSchluss mit Elfenbeinhandel

Die EU soll den rapide gestiegenen Handel mit altem Elfenbein unterbinden. Das haben auf Initiative von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) sechs europäische Umwelt- und Agrarminister - darunter die Vertreter von Frankreich, Großbritannien und Schweden - den übrigen Mitgliedsländern in einem eindringlichen Schreiben nahegelegt. 1989 war ein weltweites Handelsverbot beschlossen worden. Wegen der dramatisch gestiegenen Preise für Elfenbein in Asien sind die Anträge für die Ausfuhr der vor dem Verbot eingeführten Elefantenzähne inzwischen überall in Westeuropa explodiert. In Belgien etwa stieg die Zahl der exportierten Stoßzähne zwischen 2011 und 2013 von 11 auf 479 Stück. In Deutschland werden rund elf Tonnen altes Elfenbein vermutet. Europaweit haben darauf spezialisierte Firmen im Ankauf von Elefantenzähnen und dem späteren Export ein lukratives Geschäftsfeld entdeckt. Die sechs Umweltminister wollen diesen Wirtschaftszweig nun trockenlegen.
Von Kn

DER SPIEGEL 15/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Artenschutz:
Schluss mit Elfenbeinhandel

  • Brutaler Bandenkrieg in El Salvador: MS13 gegen Barrio18
  • Seit 38 Jahren vermisst: Größte Biene der Welt wieder gesichtet
  • Vor Gipfeltreffen mit Trump: Nordkorea warnt vor Hungersnot
  • Indien: Extremwandern am Abgrund