14.10.1991

Mazda bündelt US-Werbung

Der japanische Autoproduzent Mazda wird in den nächsten drei Jahren in den USA vorwiegend beim Medienriesen Time Warner werben. Die beiden Unternehmen schlossen jetzt einen sogenannten Cross-Media-Vertrag: Für 96 Millionen Dollar erhält Mazda Sonderrabatte und bevorzugte Druck- und Sendeplätze in sämtlichen Medien des weltgrößten Medienkonzerns. Der Handel ist Basis eines umfassenden Marketingkonzepts der Japaner. Demnach sollen Anzeigen in Blättern wie Time oder Fortune zu Sonderkonditionen erscheinen sowie von Mazda teilfinanzierte Exklusivbeiträge von den Radio- und TV-Stationen des New Yorker Konzerns gesendet werden.

DER SPIEGEL 42/1991
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 42/1991
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Mazda bündelt US-Werbung

  • Münchner Sicherheitskonferenz: Fünf Sekunden Schweigen gegen Trump
  • Pakistanische Luftwaffe: Saudischer Prinz erhält Kampfjet-Eskorte
  • Stillgelegtes Kraftwerk im Ruhrgebiet: Spektakuläre Sprengung in zwei Akten
  • Whistleblower Daniel Ellsberg: "Wartet nicht, bis die Bomben fallen"