03.07.1989

GESTORBENHans Conzelmann

Hans Conzelmann, 73. Der emeritierte Professor für Neues Testament der Universität Göttingen gehörte zu jenen protestantischen Theologen, die in den fünfziger und sechziger Jahren die bahnbrechenden Forschungen des Marburger Neutestamentlers Rudolf Bultmann verbreiteten und in Details fortschrieben. So steht auch im Mittelpunkt von Conzelmanns Hauptwerken die Erkenntnis, daß in den Schriften des Neuen Testaments nicht vom historischen Jesus die Rede ist, sondern von einer theologischen Kunstfigur der biblischen Autoren. Schärfer noch als Bultmann empfand Conzelmann die Kluft zwischen der modernen Bibelauslegung und der kirchlichen Realität: "Die Kirche lebt praktisch davon, daß die Ergebnisse der wissenschaftlichen Leben-Jesu-Forschung in ihr nicht publik sind." Besonders empfindlich reagierte Conzelmann auf die Verquickung von "Kirche und Macht" oder "Kirche und Krieg". Seine Aversion gegen Gewalt bewog ihn 1963 dazu, Studenten aus schlagenden Verbindungen die Teilnahme in seinem neutestamentlichen Seminar zu verwehren. Conzelmann starb, wie erst jetzt bekannt wurde, am Dienstag vorletzter Woche in Göttingen.

DER SPIEGEL 27/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Hans Conzelmann

  • Feuerwehreinsätze in Berlin: Alarm rund um die Uhr
  • Twitter-Beef zwischen Kevin Kühnert und Herrn Wang: "Arroganter Politikerschnösel!"
  • Wladimir Putin: Malheur beim Judo
  • Amateurvideo: Kreuzfahrtschiff rammt Anleger