08.05.1989

Erfolgsprodukt zum Wegwerfen

Jeder, der den schnellen Schnappschuß mag, aber nicht immer seine teure Photoausrüstung mitnehmen will, soll künftig gut bedient werden: Führende Filmhersteller wetteifern um die bessere Wegwerfkamera. Eastman Kodak Co. hat ein wasserdichtes Billiggerät und eine Kamera präsentiert, die Bilder in einem sehr weiten Winkel aufnimmt. Die japanische Firma Fuji hat einen Wegwerfapparat mit Teleobjektiv angekündigt und verkauft "Throwaways" mit eingebautem Blitz. Die Billiggeräte sind nur für den einmaligen Gebrauch gedacht; sind alle Bilder gemacht, wird der ganze Apparat zum Entwickeln des Films eingeschickt. Die Japaner hatten 1987 als erste solche Filme mit Objektiv und Auslöser angeboten, Fuji macht bislang drei Viertel aller Umsätze auf diesem Markt, der bereits ein Volumen von 150 Millionen Dollar erreicht hat. Die Japaner, die ihre Erfolge vor allem in Asien erzielten, wollen mit ihren Wegwerfkameras nun den US-Markt erobern.


DER SPIEGEL 19/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 19/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Erfolgsprodukt zum Wegwerfen