10.04.1989

Tribut an Sgt. Pepper

Das Platten-Cover scheint dem Beatles-Film "Yellow Submarine" zu entstammen, die Musik erinnert an die goldene Ära des psychedelischen Pop vor 20 Jahren. Das englische Trio XTC (sprich: Ecstasy), eine Intellektuellen-Band mit "New Wave"-Image, huldigt nach zwei Abstechern unter anderem Namen mit seinem neuen Doppelalbum "Oranges and Lemons" wieder den Ahnen, vor allem den Beatles der Sgt.-Pepper-Phase. Daß dabei die 15 Songs über kleine Leute und große Politik nicht zu sentimentalen Reminiszenzen geraten, ist den sprunghaften Rhythmen und den Stil-Anleihen bei Jazz und Reggae zu verdanken. Hinzu kommt der krause Wortwitz von XTC-Kopf Andy Partridge. Ganz im Stil eines Ray Davies (von den Kinks) oder eines John Lennon betrachtet er den britischen Alltag durch eine scharfe, aber romantisch getönte Brille. So könnten die Beatles 1989 wohl klingen.

DER SPIEGEL 15/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 15/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Tribut an Sgt. Pepper

  • Doku über Filmemacher Ulrich Seidl: Ist das denen nicht peinlich?
  • Kampf für zweites Brexit-Referendum: Mr. Cobb gibt nicht auf
  • Seidlers Selbstversuch: Abwracken für Anfänger
  • Von wegen stilles Örtchen: Singende Klofrau begeistert Kaufhauskunden