19.03.1984

GESTORBENAurelio Peccei

*
Aurelio Peccei, 75. Ende der sechziger Jahre überkam den polyglotten Italiener - der als Top-Manager Fiat in Lateinamerika aufgebaut hatte - das Gefühl, der Menschheit mehr als spritzige Autos bieten zu müssen. Auf Kosten des Fiat-Chefs Agnelli rief er dreißig Europäer von Rang nach Rom, um mit ihnen über die Zukunft der Welt nachzudenken. Gemeinsam gründeten sie den "Club of Rome". Peccei, schon Initiator und Gründer, wurde auch Präsident des Denkzirkels, der schließlich ein "Modell der Welt" in Auftrag gab. Das Ergebnis der Studie, von der Volkswagenstiftung finanziert und 1971 in dem Bericht "Die Grenzen des Wachstums" einer verschreckten Öffentlichkeit vorgestellt, war apokalyptisch düster: Erstmals wurde - auch von konservativen Wissenschaftlern - jenes polit-ökonomische Patentrezept in Frage gestellt, das den Politikern in den Industriestaaten ihre grenzenlos wachstumsorientierte Arbeit so ungemein erleichtert hatte. Nun aber wurde der Untergang der gesamten Menschheit für den Fall vorausgesagt, daß die damaligen Wachstumsraten beibehalten würden. Kritiker nannten Peccei und seine Clubmitglieder "Weltuntergangspropheten". Die Arbeit seines römischen Clubs wertete auch Peccei als "eine Provokation". Pecceis Verein aber wurde - ob nun als Kassandra verdammt oder Wegweiser aus drohendem Elend gelobt - durch die düstere Vision zur weltweiten Berühmtheit. In seinem Buch "Die Zukunft, in unserer Hand" (1981), das Peccei als "so etwas wie ein Programm" des "Club of Rome" verstanden wissen wollte, malte er eine schöne neue Welt, in der Ökonomie und Ökologie nicht im Widerstreit stehen, wo "die Bewahrung der Natur" Vorrang hat vor den "Mythen der Konsumgesellschaft", wo das Bedürfnis nach Sicherheit "nicht durch Rüstung, sondern durch die kulturelle Reife der Individuen und Gesellschaften erfüllt werden kann". Peccei verlangte wohl zuviel: "Wenn man die Zukunft entwerfen will, muß man alles neu machen." Kein Rezept jedenfalls für Entscheidungsträger in den Regierungszentralen. Dort wird anders geplant und gedacht. "Wenn ich tun würde, was Sie sagen", bekannte Kanadas Premier und Club-Sympathisant Pierre Elliott Trudeau dem Club-Präsidenten, "dann würde ich gewiß nicht wiedergewählt." Für Peccei zählten solche Einsprüche nicht. Die "reale Utopie" sei sein Geschäft, bekannte er, nicht die "reale Politik". Vergangenen Mittwoch starb Aurelio Peccei in einer römischen Klinik an Herzversagen.

DER SPIEGEL 12/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 12/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Aurelio Peccei

Video 03:10

Video zur Blutmondfinsternis Wann, wie, weshalb?

  • Video "Animation: Die Deutschen und der Müll" Video 02:03
    Animation: Die Deutschen und der Müll
  • Video "Shutdown in den USA: Die Verzweiflung der Staatsbediensteten" Video 02:15
    Shutdown in den USA: Die Verzweiflung der Staatsbediensteten
  • Video "Erste Parlamentsrede: Ocasio-Cortez teilt gegen Trump aus" Video 01:08
    Erste Parlamentsrede: Ocasio-Cortez teilt gegen Trump aus
  • Video "Speed-Junkies: Die Sucht nach Adrenalin" Video 23:10
    Speed-Junkies: Die Sucht nach Adrenalin
  • Video "Seehofers Abschied als CSU-Vorsitzender: Den richtigen Zeitpunkt verpasst" Video 03:35
    Seehofers Abschied als CSU-Vorsitzender: "Den richtigen Zeitpunkt verpasst"
  • Video "Hawaii: Taucher schwimmen mit riesigem Weißen Hai" Video 01:16
    Hawaii: Taucher schwimmen mit riesigem Weißen Hai
  • Video "Neuer Porsche 911: Eine Runde mit Mark Webber" Video 01:48
    Neuer Porsche 911: Eine Runde mit Mark Webber
  • Video "Doku über Boris Palmer: Provokateur aus Leidenschaft" Video 59:39
    Doku über Boris Palmer: Provokateur aus Leidenschaft
  • Video "Geschäftsaufgabe wegen Brexit: Verrückt ist noch nett gesagt" Video 03:11
    Geschäftsaufgabe wegen Brexit: "Verrückt ist noch nett gesagt"
  • Video "100 Jahre Frauenwahlrecht: Schauspielerin rezitiert aus historischer Rede" Video 04:34
    100 Jahre Frauenwahlrecht: Schauspielerin rezitiert aus historischer Rede
  • Video "Unterhaus-Sprecher John Bercow: Der einzige Gewinner" Video 02:55
    Unterhaus-Sprecher John Bercow: Der einzige Gewinner
  • Video "Fahrenheit 11/9 von Micheal Moore: Wie konnte das nur passieren?" Video 02:25
    "Fahrenheit 11/9" von Micheal Moore: "Wie konnte das nur passieren?"
  • Video "Beeindruckende Aufnahmen: Lawinensprengung in der Schweiz" Video 00:50
    Beeindruckende Aufnahmen: Lawinensprengung in der Schweiz
  • Video "Videoreportage zur Lawinengefahr: Herrn Bergmayrs Gespür für Schnee" Video 05:34
    Videoreportage zur Lawinengefahr: Herrn Bergmayrs Gespür für Schnee
  • Video "Naturphänomen in Maine: Was steckt hinter dem Eiskreis?" Video 01:20
    Naturphänomen in Maine: Was steckt hinter dem Eiskreis?
  • Video "Video zur Blutmondfinsternis: Wann, wie, weshalb?" Video 03:10
    Video zur Blutmondfinsternis: Wann, wie, weshalb?