10.02.1986

Shizuo Kurisaka

Shizuo Kurisaka, 40, japanischer Architekt mit einem Hang zur Schieflage, erfüllte einem Kunden den Traum vom schiefer Wohnen. Für etwa 350000 Mark setzte er ein Einfamilienhaus mit einem Neigungswinkel von 45 Grad (Photo) in einen Vorort von Shizuoka, 150 Kilometer südwestlich von Tokio. Während der Baumeister den Wohnbereich des Hauses konventionell horizontal anlegte, paßt seine Philosophie zur äußeren Form. Kurisaka nennt seine Kreation ein "Nach-Erdbeben-Haus", um seine Landsleute daran zu erinnern, daß ihnen nach Expertenmeinung demnächst ein katastrophales Erdbeben drohe. Proteste aus der Nachbarschaft hält der Architekt für verfrüht: "Im Moment mag es noch befremdlich wirken. Wenn aber nach dem Erdbeben alle Häuser umgefallen sind, wird es ganz normal aussehen."

DER SPIEGEL 7/1986
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 7/1986
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Shizuo Kurisaka