06.10.1986

Roelof Botha

Roelof Botha, 54, südafrikanischer Außenminister und Apartheid-Ideologe, zeigte sich auch hoch über den Wolken als hartleibiger Rassist. Auf einem Flug von Japan nach Taiwan entdeckte er zwei Schwarze, die, wie der Minister, Erster Klasse in der "Cathay Pacific"-Maschine unterwegs waren. Der von Botha herbeizitierte Chefsteward Raymond Chan konnte die Empörung des Weißen nicht bremsen: "Höfliche Erläuterungen und Entschuldigungen wurden abgegeben", notierte der Steward ins Bordbuch, "sie fruchteten nichts". Den körperlichen Angriff eines Botha-Begleiters auf die beiden Nigerianer verhinderte er mit dem Hinweis auf die ernsten Folgen, die jede Gewaltanwendung in der Luft nach sich ziehe. Botha, der inzwischen den Vorgang dementierte, laut Chan: "Hätten wir gewußt, daß Sie solche Leute an Bord nehmen, hätten wir Cathay nie gebucht."

DER SPIEGEL 41/1986
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 41/1986
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Roelof Botha

  • Postkarten-Aktion gegen den Brexit: Und täglich grüßt "Ihr Martin Cobb"
  • Filmstarts: "Krieg der Städte"
  • Seidlers Selbstversuch: Abwracken für Anfänger
  • Advents-Auftritt: Michelle Obama tanzt mit dem Weihnachtsmann