13.04.1987

MODERNES LEBENOhne Helm und Führerschein

Aus der Verbindung eines kleinen Sachs-Motors (0,7 PS) mit einem Fahrrad der Fichtel & Sachs-Tochter Hercules ist ein neuartiges Leichtmofa namens "Saxonette" entstanden, das Menschen ab 15 Jahren auch ohne Sturzhelm und Führerschein das Fortkommen auf zwei Rädern erleichtern soll. Der Motor, als Nabenmotor auf das Hinterrad wirkend, läßt sich während der Fahrt zuschalten, wenn zusätzliche Schubkraft (etwa bergauf oder windwärts) gewünscht wird, und wieder abschalten. "Uns stört nur der behördlich verfügte Begriff Leichtmofa", erläuterte ein Firmensprecher die insbesondere für "ältere Leute" gedachte Fahrhilfe, "denn für uns ist es das Fahrrad mit Rückenwind." Die Saxonette kostet 1465 Mark für das Normalrad, 1485 Mark für eine Version mit Doppelrohr-Rahmen. Eine Tankfüllung (1,5 Liter Bleifrei-Sprit) reicht für 150 Kilometer unter Motor bei einer Höchstgeschwindigkeit von 20 Stundenkilometern. "So einfach wie jedes Fahrrad" fährt sich die umweltfreundliche Saxonette nach Angaben ihres Herstellers, "mit Motor vielleicht sogar noch leichter und noch sicherer".

DER SPIEGEL 16/1987
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 16/1987
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

MODERNES LEBEN:
Ohne Helm und Führerschein