08.06.1987

GESTORBENHilde Weissner

*
Hilde Weissner, 77. Als Salondame des deutschen Vorkriegsfilms blieb die herbe Schönheit mit dem großen Mund in Erinnerung. Von Gustaf - Gründgens entdeckt, der ihr auch zur ersten Film-Hauptrolle in "Die Finanzen des Großherzogs" (1933) verhalf, spielte die in Stettin geborene Hamburger Aktrice bis zum Ende der Nazi-Zeit in nicht weniger als 28 Ufa-Filmen. Etwa in "Der Maulkorb", "Der Mann, der Sherlock Holmes war" oder in "Traumulus", der ihr und Emil Jannings hohe Anerkennung brachte. Nach dem Zweiten Weltkrieg drehte sie dann einige noch unbedeutendere Filme, debütierte als Modeschöpferin und verlegte sich auf konventionelles Theaterspielen. Ein zur rechten Zeit, 1962, unterbreitetes Angebot, die Leitung des Schauspielseminars der Akademie "Mozarteum" in Salzburg zu übernehmen, akzeptierte sie beherzt. Hilde Weissner starb am vorvergangenen Samstag in Braunau am Inn.

DER SPIEGEL 24/1987
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 24/1987
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Hilde Weissner

  • Tipps für längeres Leben: Kaffee, Sex und Telefonbuch zerreißen
  • Vergängliches Naturschauspiel: Die seltsamen Eisblumen von Tennessee
  • Neu Delhi: Affenplage im Regierungsviertel
  • Hai-Angriff bei Fütterung: Tauchlehrer verliert den Durchblick