12.10.1987

Rücktritt von Kaiser Hirohito?

Weil er sich überraschend schnell von den Folgen einer Operation an der Bauchspeicheldrüse erholt hat, durfte der japanische Kaiser Hirohito, 86, vorigen Mittwoch das Krankenhaus verlassen und in den Palast in Tokio zurückkehren. Regierungsbeamte gehen aber davon aus, daß Hirohito noch in diesem Herbst zugunsten seines Sohnes, des 53 Jahre alten Prinzen Akihito, abtreten und auf den Thron verzichten wird - ein Ereignis, das für Japan den Beginn einer neuen Zeitrechnung markieren würde: Auf die sogenannte Showa-Ära Hirohitos, die bereits 61 Jahre dauert und statt der Jahreszahl 1987 auf allen Stempeln und Briefköpfen des Inselreichs vermerkt ist, würde die Epoche Akihito folgen, deren Name aber noch als Staatsgeheimnis gilt. Spekulanten in Japan kaufen deshalb schon jetzt Aktien von Firmen, die im Druck- und Stempelgeschäft aktiv sind.


DER SPIEGEL 42/1987
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 42/1987
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Rücktritt von Kaiser Hirohito?