18.01.1988

Amexco gerät unter Druck

*

Der Kreditkarten-Konzern American Express (Amexco) bekommt zunehmend Probleme mit seinen Partnern in der Gastronomie. Schon lange klagen Restaurants über die teuren Amexco-Dienste, die mit fünf bis sieben Prozent Umsatzabgaben entschieden höher liegen als bei Konkurrenten wie Diners Club oder Eurocard. Jetzt drohen Restaurants Amexco mit Rausschmiß, um die Amerikaner zu günstigeren Konditionen zu zwingen. Die Steakhaus-Kette Churrasco etwa, die in ihren 28 deutschen Filialen allein mit Plastikgeld jährlich mehr als 20 Millionen Mark umsetzt, akzeptiert seit Anfang des Jahres keine Amexco-Karten mehr.


DER SPIEGEL 3/1988
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.