18.07.1988

Empörung bei der Lufthansa

Eng waren sie schon immer verbunden, Franz Josef Strauß, Airbus-Aufsichtsratschef und Lufthansa-Aufsichtsrat, und der LH-Chef Heinz Ruhnau. Doch was sich am vergangenen Donnerstag in Frankfurt abspielte, übertraf alles bisher Dagewesene. Die Führungscrew der LH-Chartertochter Condor und LH-Techniker mußten antreten, weil es das Condor-Management gewagt hatte, Flugzeuge des Typs Boeing 757 anzumieten. Vor Strauß und Führungskräften von Airbus Industrie hatten sie Rechenschaft abzulegen. Wenngleich die Erläuterung ihrer Entscheidung nicht schwerfiel - für Condor-Bedürfnisse passende Airbusse sind derzeit nicht verfügbar -, empfanden die Ruhnau-Untergebenen den Vorgang doch als empörend. Ein leitender LH-Mitarbeiter: "Ein Ding aus dem Tollhaus."


DER SPIEGEL 29/1988
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 29/1988
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Empörung bei der Lufthansa