27.06.2015

Petra Sitte, 54

Die Linke, Ökonomin, Antrag 4
Mein Vater war polymorbid. So nennen es Mediziner, wenn jemand viele Krankheiten auf einmal hat. Er litt an Krebs und Alzheimer, er hatte Herz-Kreislauf-Probleme, sein Rücken war kaputt, schließlich verlor er seinen Sehsinn und sein Gehör beinah komplett. Er war zuvor Handwerker gewesen, ein lustiger Typ, immer in Bewegung, jemand, der zentnerschwere Pumpen reparieren konnte. Am Schluss war er ein anderer Mann.
Meine Eltern lebten im 18. Stock eines Hochhauses in Berlin, die ganze Stadt lag ihnen zu Füßen, doch seine Krankheiten haben ihn dort eingesperrt. Gegen Ende brauchte er sie beinah den ganzen Tag. Meine Mutter kochte für ihn, sie wusch ihn, sie brachte ihn zur Toilette. Irgendwann wachte er auch nachts 10-, 20-mal auf und geisterte durch die Wohnung. Sie musste ihn dorthin bringen, wo er niemals hinwollte: in ein Heim.
Da begann es.
Er hatte ein Hobby: Essen. Er hat dreimal am Tag seine Mahlzeiten verputzt, zwischendurch noch Kuchen. Im Heim hörte mein Vater nach einer Weile auf zu essen. Wir haben uns zuerst nichts dabei gedacht, bis er irgendwann auch seine Medikamente nicht mehr nahm. Auch da dachten wir noch, das geht vorbei. Aber nach einem oder zwei Tagen sagte ich: "Mutti, ich glaube, er trifft gerade eine bewusste Entscheidung."
Er war zu dieser Zeit nicht immer klar. Manchmal war er geistig auf seiner Baustelle und hat seine Pumpen repariert. Selbst in seiner Fantasiewelt wollte er nicht essen, nicht trinken. Er wusste genau, was er tat. Ich habe mich viel mit Sterbeprozessen beschäftigt, damals schon, und ich wusste, dass wir ein Zeitfenster von ein paar Tagen haben, bevor er stirbt. Wir redeten auf ihn ein, wir stellten ihm Essen hin, Getränke. Er nahm fast nichts. Er hat den Freitod gewählt.
Ich hätte meinem Vater die letzten Tage gern erspart, und doch hätte ich ihn nicht töten können, auch wenn er mich darum gebeten hätte. Es sollte Möglichkeiten geben, Verzweifelten wie ihm zu helfen, nicht nur durch Angehörige oder Ärzte.
Meiner Mutter geht eine Szene nicht aus dem Kopf: Ein paar Tage vor seinem Tod stand mein Vater in seinem Zimmer im Heim im Türrahmen. Sie fragte: "Was hast du, Kurt?" Er stützte seinen Unterarm auf das Holz des Türrahmens, legte seine Stirn auf den Arm und sagte: "Ich habe das alles so satt. Ich will nicht mehr."
Er fällt in keinen der Anträge rein, er hatte nichts, was akut lebensbedrohlich war. Aber er wollte so nicht leben. Mein Vater, der ein glücklicher Mann war, ist unglücklich gestorben.

DER SPIEGEL 27/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 27/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Petra Sitte, 54

Video 03:52

Ärztemangel in Hessen Zur Blutabnahme in den Bus

  • Video "Trump besucht Waldbrandgebiete: Der Klimawandel war's nicht" Video 01:22
    Trump besucht Waldbrandgebiete: Der Klimawandel war's nicht
  • Video "Merkel-Besuch in Chemnitz: Eine Provokation, dass sie hier ist" Video 04:36
    Merkel-Besuch in Chemnitz: "Eine Provokation, dass sie hier ist"
  • Video "Überraschender Badebesuch: Elefant am Swimmingpool" Video 00:46
    Überraschender Badebesuch: Elefant am Swimmingpool
  • Video "Proteste gegen Macron: Frankreich sieht Gelb" Video 01:27
    Proteste gegen Macron: Frankreich sieht Gelb
  • Video "Die 90er Doku: Party, Gier und Arschgeweih" Video 25:37
    Die 90er Doku: Party, Gier und Arschgeweih
  • Video "Drohnenvideo aus Kalifornien: Das zerstörte Paradise" Video 01:57
    Drohnenvideo aus Kalifornien: Das zerstörte Paradise
  • Video "Das war knapp: Arbeiter kappt aktive Starkstrom-Leitung" Video 00:53
    Das war knapp: Arbeiter kappt aktive Starkstrom-Leitung
  • Video "Theresa Mays erbitterter Gegner: Charmant, höflich, ganz schön rechts" Video 02:58
    Theresa Mays erbitterter Gegner: Charmant, höflich, ganz schön rechts
  • Video "Schiffskollision vor Borkum: Frachter verkeilen sich - und werden getrennt" Video 01:04
    Schiffskollision vor Borkum: Frachter verkeilen sich - und werden getrennt
  • Video "Kommunikation zwischen Koalas: So laut wie ein Elefant (Bitte Ton anschalten!)" Video 00:42
    Kommunikation zwischen Koalas: So laut wie ein Elefant (Bitte Ton anschalten!)
  • Video "Kampf um CDU-Vorsitz: Mir hat Herr Spahn gefallen - erstaunlicherweise" Video 04:57
    Kampf um CDU-Vorsitz: "Mir hat Herr Spahn gefallen - erstaunlicherweise"
  • Video "Rätselhaftes Unterwasser-Wesen: Feuerwalze vor Neuseeland gefilmt" Video 01:33
    Rätselhaftes Unterwasser-Wesen: "Feuerwalze" vor Neuseeland gefilmt
  • Video "Lindnern, Lauch, Verbuggt: Sprechen Sie Jugend?" Video 01:29
    "Lindnern", "Lauch", "Verbuggt": Sprechen Sie Jugend?
  • Video "Amateurvideos aus New York: Verkehrschaos durch Schneesturm" Video 01:29
    Amateurvideos aus New York: Verkehrschaos durch Schneesturm
  • Video "Ärztemangel in Hessen: Zur Blutabnahme in den Bus" Video 03:52
    Ärztemangel in Hessen: Zur Blutabnahme in den Bus